Sabrina Malheiros

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sabrina Malheiros

Sabrina Malheiros (* 4. April 1979 in Rio de Janeiro) ist eine brasilianische Sängerin.

Biographie[Bearbeiten]

Sie ist eine Tochter des bekannten Bassisten von Azymuth, Alex Malheiros. Ihre Musikkarriere begann mit 11 Jahren, als sie auf dem Azymuth-Album Curumim mitwirkte, das 1990 herauskam. Mit 19 Jahren sang sie für die Band United Future Organization, eine japanische Acid-Jazz-Gruppe, und 1999 wieder für Azymuth: Pieces of Ipanema.

1999 wirkte sie in der Filmtrilogie 'A terceira morte de Joaquim Bolívar' von Flávio Cândido mit. 2002 wirkte sie im Projekt Superágua mit, das von den brasilianischen DJs Jonas & Ulisses Cappelletti betrieben wird. Sabrina Malheiros setzt dabei auf typisch brasilianische Klangkunst, die um ein wenig Elektronik, R&B und Hiphop erweitert wird.

Equilibria (2005)[Bearbeiten]

Auf ihrem Debüt-Album stellt sie sieben Sambas und sechs Bossas zusammen. Neben den Azymuth-Musikern Alex Malheiros, Jose Roberto Bertrami und Ivan Conti wirkt auch Paul „Bluey“ Maunick von Incognito mit. Zusätzlich enthält das Album Cover-Versionen von Marcos Valle („Terra De Ninguem“) und anderen: „Eu Sou Mais Eu“, „Estação Verao“ und „Maracatueira“.

Vibrasons - Remixes (2006)[Bearbeiten]

Eine Sammlung von Remixes herausgegeben von Far Out Recordings - UK.

Mit Nicola Conte, Quantic, Kirk DeGriorgio, Kenny Dope, Spiritual South, Venom, Max Cole and Beatnik, Incognito, Boston Rodriguez und Roc Hunter.

Diskographie[Bearbeiten]

  • 2003 - Iemanja (The Mermaid) (12")
  • 2004 - Estacao Verao (Kenny Dope Remixes) (12")
  • 2005 - Equilibria (CD)
  • 2005 - Equilibria (Álbum Sampler) (12")
  • 2005 - Maracatueira (Incognito Remixes) (12")
  • 2005 - Passa / Capoeira Vai (12")
  • 2006 - Terra De Ninguem (Nicola Conte Rework) (12")
  • 2006 - Vibrasons (CD)
  • 2008 - New Morning (CD)
  • 2011 - Dreaming (CD)

Weblinks[Bearbeiten]