Sacrau Turawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sacrau Turawa
Zakrzów Turawski
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Sacrau Turawa  Zakrzów Turawski (Polen)
Sacrau Turawa  Zakrzów Turawski
Sacrau Turawa
Zakrzów Turawski
Basisdaten
Staat: Polen
Woiwodschaft: Oppeln
Landkreis: Oppeln
Gmina: Turawa
Geographische Lage: 50° 46′ N, 18° 14′ O50.76662222222218.227391666667Koordinaten: 50° 46′ 0″ N, 18° 13′ 39″ O
Einwohner: 679 ([1])
Postleitzahl: 46-046
Telefonvorwahl: (+48) 77
Kfz-Kennzeichen: OPO
Wirtschaft und Verkehr
Nächster int. Flughafen: Katowice
Die Schrotholzkirche und ein Fachwerkhaus

Sacrau Turawa (polnisch: Zakrzów Turawski) ist eine Ortschaft in Oberschlesien. Sacrau Turawa liegt in der Gemeinde Turawa im Powiat Opolski (Landkreis Oppeln) in der polnischen Woiwodschaft Oppeln.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Sacrau Turawa liegt 11 Kilometer östlich vom Gemeindesitz Turawa und 23 Kilometer nordöstlich von der Kreisstadt und Woiwodschaftshauptstadt Opole (|Oppeln).

Nachbarorte[Bearbeiten]

Nachbarorte von Sacrau Turawa sind im Westen Kadlub Turawa (Kadłub Turawski), im Nordwesten Ellguth Turawa (Ligota Turawska), im Osten Koschütz (Kosice) und im Süden Biestrzynnik (Ringwalde).

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort wurde 1574[1] oder 1593[2] erstmals urkundlich erwähnt. 1759 wurde die Schrotholzkirche erbaut. 1847 wurde im Ort eine Schule erbaut. 1865 hatte der Ort, damals Sackrau-Turawa geschrieben, sechs Bauernhöfe und 20 Gärtner- und 11 Häuslerstellen.[3]

Bei der Volksabstimmung in Oberschlesien am 20. März 1921 stimmten 271 Wahlberechtigte für einen Verbleib bei Deutschland und 225 für Polen.[4] Sakrau-Turawa verblieb beim Deutschen Reich. 1933 lebten im Ort 874 Einwohner. Am 15. Juni 1936 wurde der Ort in Hochfelde/Oberschlesien umbenannt. 1939 hatte der Ort 938 Einwohner. Bis 1945 befand sich der Ort im Landkreis Oppeln.

1945 kam der bisher deutsche Ort unter polnische Verwaltung und wurde in Zakrzów Turawski umbenannt und der Woiwodschaft Schlesien angeschlossen. 1950 kam der Ort zur Woiwodschaft Oppeln. 1999 kam der Ort zum wiedergegründeten Powiat Opolski. Am 8. März 2012 erhielt der Ort zusätzlich den amtlichen deutschen Ortsnamen Sacrau Turawa.

Sehenswürdigkeiten und Denkmale[Bearbeiten]

  • Moderne Kirche
  • Schrotholzkirche aus dem 18. Jahrhundert
  • 2 Wegkapellen mit Glockenturm
  • Bildstock
  • Fachwerkhäuser
  • Wegkreuze

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sacrau Turawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. a b Website der Gemeinde Turawa, Zakrzów Turawski - Informacje o wsi, abgerufen am 10. Mai 2012
  2. Internetseite der Gemeinde
  3. Vgl. Felix Triest: Topographisches Handbuch von Oberschlesien, Breslau 1865
  4. Vgl. Ergebnisse der Volksabstimmung in Oberschlesien von 1921