Sadao Watanabe (Musiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sadao Watanabe jazz musician.jpg

Sadao Watanabe (jap. 渡辺 貞夫, Watanabe Sadao; * 1. Februar 1933 in Utsunomiya) ist ein japanischer Jazz-Saxophonist.

Watanabe lernte Klarinette an der Highschool und später Altsaxophon. Anfang der 1950er Jahre ging er nach Tokio, wo er sich 1953 der Band von Toshiko Akiyoshi anschloss. 1961 erschien sein erstes Album als Bandleader Sadao Watanabe. 1962 ging er nach Boston, wo er das Berklee College of Music besuchte und mit Musikern wie Gary McFarland, Chico Hamilton und Gábor Szabó arbeitete. Aus dieser Zeit stammt auch sein Interesse für brasilianische Musik.

1965 kehrte er nach Japan zurück, wo er großen Einfluss auf die Jazz-Szene gewann. Sein Album Jazz & Bossa löste eine Bossa-Nova-Welle in Japan aus. Mit Auftritten Ende der 1960er Jahre beim Newport Jazz Festival begann seine internationale Karriere. 1972 wurde erstmals Sadao Watanabe ~ My Dear Life ausgestrahlt, ein Radioprogramm, das neunzehn Jahre lang fortgesetzt wurde. In den Folgejahren nahm Watanabe mehr als sechzig Alben als Bandleader auf; er wurde sowohl in Japan als auch den USA für seine Leistungen ausgezeichnet; u. a. erhielt er einen Ehrendoktortitel des Berklee College of Music (1995).

Seit 1995 hielt er Workshops für Kinder und beteiligte sich an Wohlfahrtskonzerten wie Kids for Banbini in Italien. Von 2001 an war er Executive Producer der japanischen Ausstellung der Expo 2005. 2005 wurde er mit dem Orden der Aufgehenden Sonne ausgezeichnet.[1]

Diskografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.japantimes.co.jp/text/fm20071026l1.html

Weblinks[Bearbeiten]