Safair

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Fluggesellschaft Safair. Für die fast gleichnamige Tochterfluggestellschaft siehe FlySafair.
Safair
Logo der Safair
Boeing 737-300F der Safair
IATA-Code: FA
ICAO-Code: SFR
Rufzeichen: SAFAIR
Gründung: 1969
Sitz: Kempton Park, SudafrikaSüdafrika Südafrika
Heimatflughafen:

Flughafen Johannesburg

Flottenstärke: 4
Ziele: International

Safair ist eine südafrikanische Charterfluggesellschaft mit Sitz in Kempton Park und Basis auf dem Flughafen Johannesburg.

Geschichte[Bearbeiten]

Safair wurde im März 1969 von der Reederei Safmarine gegründet und begann am 18. März 1970 mit dem Flugbetrieb.

Bis in die 1990er-Jahre bediente sie den lokalen und regionalen Frachtmarkt. 1998 spezialisierte sie sich auf Flugzeugwartungen und Übernachtkurierdienste, danach konzentrierte man sich auf Leasing- und Chartergeschäfte. 1998 erwarb Safair 49 Prozent der irischen Frachtfluggesellschaft Air Contractors und wurde im Dezember des Jahres für 40 Millionen US-Dollar selbst durch Imperial Holdings übernommen, zu der auch die Frachtfluggesellschaft Imperial Air Cargo gehört. 1999 übernahm Safair die Kontrolle über die südafrikanischen Charterfluggesellschaft National Airways und das Handelsunternehmen Streamline Aviation.

Flugziele[Bearbeiten]

Safair betreibt selbst keine Linienflüge in eigenem Namen sondern bietet Charter, Leasing und Handel von Flugzeugen, Vertragsflüge und Leasingservice, Flugpersonalleasing und -ausbildung, Flugzeugüberholungen und -umbauten, Luftfahrt-, Sicherheits- und medizinische Ausbildung sowie Betriebsunterstützung an.

Die geplante Aufnahme von Linienflügen wurde im Oktober 2013 aufgrund rechtlicher Probleme nicht realisiert. Safair plant nun ab Oktober 2014 Linienflüge zwischen Kapstadt und Johannesburg und Kapstadt und Port Elizabeth aufzunehmen. Der Linienflugbetrieb wird vom Tochterunternehmen FlySafair angeboten.[1] [veraltet]

Flotte[Bearbeiten]

Mit Stand Juli 2013 besteht die Flotte der Safair aus vier Flugzeugen[2], die hauptsächlich an andere Gesellschaften verleast sind oder für diese betrieben werden:

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. FlySafair to Start Operations from mid-October 2014. Routes Online, 30. Juli 2014 abgerufen am 30. Juli 2014
  2. ch-aviation.ch - Flotte der Safair (englisch) abgerufen am 10. Juli 2013

Weblinks[Bearbeiten]