Safranammer

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Safranammer
Safranammer (Sicalis flaveola)

Safranammer (Sicalis flaveola)

Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Ammern (Emberizidae)
Gattung: Sicalis
Art: Safranammer
Wissenschaftlicher Name
Sicalis flaveola
(Linnaeus, 1766)

Die Safranammer (Sicalis flaveola) ist eine Vogelart aus der Familie der Ammern (Emberizidae), die oft als Ziervogel gehalten wird.

Merkmale[Bearbeiten]

Das Männchen besitzt ein gelbes Gefieder mit dunkleren Flügeln und Schwanzspitze und orangefarbener Stirn. Das Weibchen ist entweder oberseits graubraun gefärbt, unserseits weißlich mit gelbem Brustband oder es ist eine blassere Version des Männchens. Der Gesang der Safranammer ist melodisch.

Vorkommen[Bearbeiten]

Die Safranammer lebt in Savanne und Buschlandschaften außerhalb des Amazonasbeckens in Kolumbien, Venezuela, Ecuador, Brasilien und Argentinien. In Teilen Mittelamerikas und der Karibik wurde sie eingeführt.

Verhalten[Bearbeiten]

Die Safranammer ist ein geselliger Vogel, der kleine Scharen bildet und am Boden nach Samen sucht.

Fortpflanzung[Bearbeiten]

Die Safranammer brütet in einer Baumhöhle, im Dachgebälk eines Hauses, oder sie übernimmt ein aufgegebenes Nest eines anderen Vogels. Drei bis fünf Eier werden vom Weibchen etwa zwei Wochen lang bebrütet. Mit 14 -17 Tagen werden die Jungvögel flügge.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Safranammer – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien