Sage Karam

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sage Karam (* 5. März 1995 in Bethlehem, Pennsylvania) ist ein US-amerikanischer Automobilrennfahrer. Er gewann 2013 die Indy Lights.

Karriere[Bearbeiten]

Karam begann seine Motorsportkarriere 2004 im Kartsport, in dem er bis 2009 aktiv war. 2009 debütierte er zudem im Formelsport. Er erreichte auf Anhieb den dritten Platz der Skip Barber National Championship. 2010 erhielt er einen Vertrag bei Andretti Autosport und wurde zunächst in der U.S. F2000 National Championship eingesetzt. Er gewann neun von zwölf Rennen und stand nur bei einem Rennen, bei dem er nicht ins Ziel kam, nicht auf dem Podest. Die Pole-Position erzielte er bei elf Rennen. Karam wurde mit großem Vorsprung Meister und gewann die Titelprämie in Höhe von 350.000 US-Dollar. 2011 blieb Karam bei Andretti Autosport und startete in der Star Mazda Series. Er entschied zwei Ovalrennen für sich und wurde mit vier Podest-Platzierungen Gesamtfünfter. 2012 bestritt Karam seine zweite Saison in der Star Mazda Series für Andretti Autosport. Er gewann drei Rennen und stand zehn mal auf dem Podest. In der Gesamtwertung verbesserte er sich auf den dritten Platz.

2013 verließ Karam Andretti Autosport und wechselte zu Schmidt Peterson Motorsports in die Indy Lights.[1] Karam gewann drei Rennen und stand insgesamt neun mal auf dem Podest. Karam gelang es, direkt in seiner Debütsaison den Meistertitel für sich zu entscheiden. Mit 460 zu 449 Punkten setzte er sich gegen seinen Teamkollegen Gabby Chaves durch.

2014 fand Karam kein permanentes Cockpit. Er nahm für Chip Ganassi Racing an vier Rennen der United SportsCar Championship (USCC) teil. Nach dem elften Rennen belegte er den 18. Gesamtrang. Darüber hinaus trat er für Dreyer and Reinbold – Kingdom Racing zum Indianapolis 500 an. Dabei kam er auf dem neunten Platz ins Ziel.

Statistik[Bearbeiten]

Karrierestationen[Bearbeiten]

Einzelergebnisse in der IndyCar Series[Bearbeiten]

Jahr Team 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 Punkte Rang
2014 Dreyer and Reinbold – Kingdom Racing STP LBH ALA IMS INDY DET TXS HOU POC IOW TOR MDO MIL SNM FON 57 27.
        921                          

(Legende)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mark Glendenning: “Sage Karam joins Sam Schmidt Indy Lights line-up”. autosport.com, 8. März 2013, abgerufen am 20. März 2013 (englisch).

Weblinks[Bearbeiten]