Saiō

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saiō in einem Heian-zeitlichen Jūnihitoe, einem eleganten kaiserlichen Kimono

Eine Saiō (斎王, auch: Itsuki no Miko (いつき の みこ)) war eine unverheiratete Frau und Verwandte des Tennō, die zwischen dem späten 7. Jh. und dem 14. Jh. als Tempeldienerin bzw. Priesterin (Miko) zum Ise-Schrein in Ise in der Präfektur Mie entsandt wurde.[1] Die Saiō residierte im ca. 10 km nord-westlich gelegenen Saikū (斎宮). Die Überreste der Residenz befinden sich im heutigen Meiwa.

Übersicht[Bearbeiten]

Nach einer 2000 Jahre alten Legende brach die mythische Prinzessin Yamato Hime no mikoto (倭比売命, auch 倭姫命), Tochter des Suinin Tennō, vom Berge Miwa in der Präfektur Nara auf, um einen geeigneten Ort zur Verehrung der Sonnengöttin Amaterasu-ō-mi-kami zu finden.[2] Ihre Suche dauerte 20 Jahre an, bis sie schließlich nach Ise kam, wo sich noch heute der Ise-Schrein befindet.[3] Bis dahin wurde Amaterasu im Kaiserpalast zu Yamato verehrt.

Nach dem Man'yōshū war die erste Saiō Prinzessin Ōku, Tochter des Temmu Tennō (Asuka-Zeit). Saiō werden auch im Genji-Monogatari und im Ise Monogatari erwähnt.

Die Aufgaben einer Saiō[Bearbeiten]

Die Hauptaufgabe einer Saiō war es, als Priesterin im Namen des Tennō und in der Nachfolge von Yamatohime-no-mikoto am Ise-Schrein zu dienen. Den größten Teil des Jahres hielt sich die Saiō in ihrer Residenz, dem Saikū, auf und vertrieb sich die Zeit mit Dichtung und allerlei Müßiggang, wartend, dass sie nach Kyōto zurückgerufen werde. Es oblag der Saiō, im Verlauf eines Jahres drei wichtige Zermonien am Ise-Schrein durchzuführen. Dazu gehörten das Tsukinami-Fest im Juni und das Kanname-Fest (神嘗祭) im September. Anlässlich des Kanname-Festes brachte sie den Götter Opfergaben dar, um für eine gute Ernte im kommenden Jahr zu bitten.[4]

Das Ende des Saiō-Brauchs[Bearbeiten]

Es ist nicht bekannt, wann genau der Saiō-Brauch endete. Bekannt ist, dass das Ende mit der „Zeit der Nord- und Südhöfe“, in der die Dynastien in Kyōto und Yoshino um die Thronnachfolge kämpften, zusammenfiel. Bis zu dieser Zeit verfiel der Brauch zusehends und die Residenz Saikū wurde nach dem Zerfall des Brauches schlicht in ein anderes Bauerndorf verlegt. Erst 1970 wurden bei Bauarbeiten in Meiwa Keramiküberreste des Saikū entdeckt, wodurch der genaue Standort bestimmt werden konnte. An der Stelle der ersten Funde steht heute ein Museum, in dem die Ausgrabungsfunde ausgestellt sind. Große Teile des Saikū liegen unter der Ise-Linie der Bahngesellschaft Kinki Nippon Tetsudō und sind daher unzugänglich.

Liste der Saiō[Bearbeiten]

Die nachfolgende Liste versammelt alle Saiō, die seit der Einrichtung dieses Brauchs durch Tennō Temmu im Ise-Schrein gedient haben.[5]

Liste der Saiō
Saiō[6]
Datum Saiō Japanischer Name Lebensdaten ernannt von Verwandtschaftsbeziehung
673-686 Prinzessin Ōku 大来皇女 661-701 Temmu Tochter
698-701 Prinzessin Taki 多紀皇女 ?-751 Mommu Tante
701-706? Prinzessin Izumi 泉内親王 ?-734 Mommu entfernte Verwandte
706-707? Prinzessin Takata 田形内親王 ?-728 Mommu Tante
715?-721 Prinzessin Kuse 久勢女王 Genshō unbekannt
721-730? Prinzessin Inoe 井上内親王 717-775 Shōmu Tochter
744?-749 Prinzessin Agata 県女王   Shōmu unbekannt
749-756? Prinzessin Oyake 小宅女王   Kōken entfernt verwandt
758-764? Prinzessin Yamao 山於女王   Junnin unbekannt
772-775? Prinzessin Sakahito 酒人内親王 754-829 Kōnin Tochter
775?-781? Prinzessin Kiyoniwa 浄庭女王   Kōnin entfernt verwandt
782-796 Prinzessin Asahara 朝原内親王 779-817 Kammu Tochter
796-806 Prinzessin Fuse 布勢内親王 ?-812 Kammu Tochter
806-809 Prinzessin Ōhara 大原内親王 ?-863 Heizei Tochter
809-823 Prinzessin Yoshiko 仁子内親王 ?-889 Saga Tochter
823-827 Prinzessin Ujiko 氏子内親王 ?-885 Junna Tochter
828-833 Prinzessin Yoshiko 宜子女王   Junna Nichte
833-850 Prinzessin Hisako 久子内親王 ?-876 Nimmyō Tochter
850-858 Prinzessin Yasuko 晏子内親王 ?-900 Montoku Tochter
859-876 Prinzessin Yasuko 恬子内親王 ?-913 Seiwa Schwester (verschiedene Mutter)
877-880 Prinzessin Satoko 識子内親王 874-906 Yōzei Schwester (verschiedene Mutter)
882-884 Prinzessin Nagako 掲子内親王 ?-914 Yōzei Tante
884-887 Prinzessin Shigeko 繁子内親王 ?-916 Kōkō Tochter
889-897 Prinzessin Motoko 元子女王   Uda entfernt verwandt
897-930 Prinzessin Yasuko 柔子内親王 ?-959 Daigo Schwester
931-936 Prinzessin Masako 雅子内親王 909-954 Suzaku Schwester (verschiedene Mutter)
936 Prinzessin Sayoko 斉子内親王 921-936 Suzaku Schwester (verschiedene Mutter)
936-945 Prinzessin Yoshiko 徽子女王 929-985 Suzaku Nichte
946 Prinzessin Hanako 英子内親王 921-946 Murakami Schwester (verschiedene Mutter)
947-954 Prinzessin Yoshiko 悦子女王   Murakami Nichte
955-967 Prinzessin Rakushi 楽子内親王 952-998 Murakami Tochter
968-969 Prinzessin Sukeko 輔子内親王 953-992 Murakami Tochter
969-974 Prinzessin Takako 隆子女王 ?-974 Akiakira Tochter
975-984 Prinzessin Noriko 規子内親王 949-986 Murakami Tochter
984-986 Prinzessin Saishi 済子女王   Akiakira Tochter
986-1010 Prinzessin Kyōshi 恭子女王 984-? Tamehira Tochter
1012–1016 Prinzessin Tōshi 当子内親王 1001–1023 Sanjō Tochter
1016–1036 Prinzessin Senshi 嫥子女王 1005–1074 Tomohira Tochter
1036–1045 Prinzessin Nagako 良子内親王 1029–1077 Go-Suzaku Tochter
1046–1051 Prinzessin Yoshiko 嘉子内親王 ca.1030-? Go-Reizei
1051–1068 Prinzessin Tagako 敬子女王   Go-Reizei
1069–1072 Prinzessin Toshiko 俊子内親王 1056–1132 Go-Sanjō
1073–1077 Prinzessin Atsuko 淳子女王   Shirakawa
1078–1084 Prinzessin Yasuko 媞子内親王 1076–1096 Shirakawa
1087–1107 Prinzessin Yoshiko 善子内親王 1077–1132 Horikawa
1108–1123 Prinzessin Aiko 恂子内親王 1093–1132 Toba
1123–1141 Prinzessin Moriko 守子女王 1111–1156 Sutoku
1142–1150 Prinzessin Yoshiko 妍子内親王 ?-1161 Konoe
1151–1155 Prinzessin Yoshiko 喜子内親王   Konoe
1156–1158 Prinzessin Asako 亮子内親王 1147–1216 Go-Shirakawa
1158–1165 Prinzessin Yoshiko 好子内親王 1148–1192 Nijō
1165–1168 Prinzessin Nobuko 休子内親王 1157–1171 Rokujō
1168–1172 Prinzessin Atsuko 惇子内親王 1158–1172 Takakura
1177–1179 Prinzessin Isako 功子内親王 1176-? Takakura
1185–1198 Prinzessin Sayoko 潔子内親王 1179-after 1227 Go-Toba
1199–1210 Prinzessin Sumiko 粛子内親王 1196-? Tsuchimikado
1215–1221 Prinzessin Hiroko 熙子内親王 1205-? Juntoku
1226–1232 Prinzessin Toshiko 利子内親王 1197–1251 Go-Horikawa
1237–1242 Prinzessin Teruko 昱子内親王 1231–1246 Shijō
1244–1246 Prinzessin Akiko 曦子内親王 1224–1262 Go-Saga
1262–1272 Prinzessin Yasuko 愷子内親王 1249–1284 Kameyama
1306–1308 Prinzessin Masako 弉子内親王 1286–1348 Go-Nijō
1330–1331 Prinzessin Yoshiko 懽子内親王 1315–1362 Go-Daigo
1333-1334 Prinzessin Sachiko 祥子内親王   Go-Daigo

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 斎王豆知識 (japanisch), abgerufen am: 27. März 2012
  2. Brown Delmer et al. (1979): Gukanshō, S. 253; Varley, H. Paul (1980): Jinnō Shōtōki S. 95-96; M1 Titsingh, Isaac (1834): Annales des empereurs du japon S. 10.
  3. Purpurblaue Erzählergilde (紫紺の語り部), Meiwa Stadt, 2003, S. 3.
  4. The Deep Purple Story of Meiwa, p. 9.
  5. Saiku Historical Museum, abgerufen am 27. März 2012
  6. Saikū Historical Museum, Meiwa, Mie

Literatur[Bearbeiten]

  • William Wayne Farris (1999): Sacred Texts and Buried Treasures: Issues in the Historical Archaeology of Ancient Japan. Monumenta Nipponica, Vol. 54, No. 1, S. 123–126.

Weblinks[Bearbeiten]