Said al-Schawa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Porträt von Said al-Schawa als Bürgermeister von Gaza-Stadt.

Said al-Schawa (arabisch ‏سعيد الشوا‎, DMG Saʿīd aš-Šawā; * 1868; † Oktober 1930) war ein palästinensischer Politiker und der erste Bürgermeister von Gaza-Stadt. Er war von 1906 bis 1917 im Amt.[1] und von 1921 bis zu seinem Tod eines der Mitglieder des Supreme Muslim Councils. Al-Schawi hatte während des Ersten Weltkrieges die Osmanen und den anti-britischen Großmufti von Jerusalem Mohammed Amin al-Husseini unterstützt und war ein Gegner des Britischen Mandats für Palästina.

Politische Laufbahn[Bearbeiten]

Bürgermeister von Gaza[Bearbeiten]

Al-Schawa entstammt einer in Gaza-Stadt prominenten Familie,[2] schon seit Vater war Vorsitzender des 1893 gegründeten Munizips. Al-Schawa wurde 1904 zum Gemeinderat und 1906 zum ersten Bürgermeister der Stadt ernannt. Während seiner Amtszeit sorgte er für den Bau eines Krankenhauses sowie mehrerer Moscheen und Schulen in Gaza-Stadt und es heißt, er habe 1911 den modernen Pflug in die Region gebracht.[1] Al-Schawa unterhielt während des Ersten Weltkrieges enge Beziehungen mit der Armee des Osmanischen Reiches und wurde von den osmanischen Behörden ausgezeichnet. Seine Sympathien für die Sache der Osmanen veranlasste die Briten, die 1917 siegreich aus der Schlacht von Gaza hervorgingen, al-Schawa abzusetzen.

Aktivität im Supreme Muslim Council[Bearbeiten]

Kurz nach der Gründung des Supreme Muslim Council wurde al-Shawa 1921 zu einem der vier Mitglieder des höchsten Wahlgremiums des Rates. Er vertrat den Bezirk Jerusalem. Zu diesem Zeitpunkt war al-Schawa wohlhabend und ein Großgrundbesitzer, sowohl in Gaza[3] als auch in Beerscheba; insgesamt besaß er rund 50.000 Dunam Land.[1] Der Präsident des Supreme Muslim Council, Amin al-Husseini, gab al-Schawa weitreichende Vollmachten im Süden Palästinas, um sich seiner Ergebenheit zu versichern.[4] Bei der Restaurierung der im Ersten Weltkrieg durch das britische Bombardement teilweise zerstörten Großen Moschee von Gaza (1926–1927) machte sich al-Schawa verdient.[1] Al-Schawa starb 1930. Seinen Platz im Supreme Muslim Council nahm Muhi ad-Din 'Abd al-Shafi, ein Ulama und politischer Gegner al-Husseinis.[5]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Said al-Shawa, 1906 Gaza Municipality.
  2. Kupferschmidt, 1987, S. 95.
  3. Kupferschmidt, 1987, S. 25.
  4. Kupferschmidt, 1987, S. 65.
  5. Kupferschmidt, 1987, S. 34.