Saiko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt den japanischen See Saiko. Zum gleichnamigen österreichischen Autor siehe George Saiko
Saiko
Luftbild des Sees, 1975
Luftbild des Sees, 1975
Geographische Lage Präfektur Yamanashi, Japan
Abfluss zum Kawaguchi-See
Städte am Ufer Fujikawaguchiko
Daten
Koordinaten 35° 29′ 54″ N, 138° 41′ 7″ O35.498333333333138.68527777778901Koordinaten: 35° 29′ 54″ N, 138° 41′ 7″ O
Saiko (Japan)
Saiko
Höhe über Meeresspiegel 901 T.P.
Fläche 2,12 km²[1]
Maximale Tiefe 73,2 mf10
Mittlere Tiefe 8,2 mf11
Lake Sai from west end with Mount Fuji.JPG
Blick von Westen über den See, im Hintergrund der Fujisan

Der Saiko (jap. 西湖, deutsch: „Westsee“) ist einer der fünf Fuji-Seen in der Präfektur Yamanashi in Japan.

Er ist mit dem Shōji-See und dem Motosu-See durch unterirdische Wasserläufe verbunden, sodass der Spiegel aller drei Seen auf der gleichen Höhe von 901 m liegt.

Der Saiko hat eine Fläche von 2,12 km² bei einer maximalen Tiefe von 73,2 m und einer mittleren Tiefe von 8,2 m.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saiko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 湖沼面積. Kokudo Chiriin, 1. Oktober 2008, abgerufen am 15. September 2013 (japanisch).