Saint-Gaudens

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Saint-Gaudens (Begriffsklärung) aufgeführt.
Saint-Gaudens
Wappen von Saint-Gaudens
Saint-Gaudens (Frankreich)
Saint-Gaudens
Region Midi-Pyrénées
Département Haute-Garonne
Arrondissement Saint-Gaudens
Kanton Saint-Gaudens
Koordinaten 43° 6′ N, 0° 43′ O43.1080555555560.72333333333333401Koordinaten: 43° 6′ N, 0° 43′ O
Höhe 338–558 m
Fläche 33,18 km²
Einwohner 11.191 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 337 Einw./km²
Postleitzahl 31800
INSEE-Code
Website http://www.stgaudens.com/

Saint-Gaudens (okzitanisch Sent Gaudenç) ist eine französische Gemeinde mit 11.191 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Haute-Garonne in der Region Midi-Pyrénées; sie ist Verwaltungssitz des Arrondissements Saint-Gaudens und des Kantons Saint-Gaudens.

Geografie[Bearbeiten]

Saint-Gaudens liegt in Comminges am Fuß der Pyrenäen und am Ufer der Garonne, etwa 90 km südwestlich von Toulouse.

Geschichte[Bearbeiten]

In der Antike führte eine Römerstraße von Toulouse nach Dax in der Nähe vorbei; hier befand sich die Domäne Mansus, die später, nach der Christianisierung Mas Saint Pierre hieß. 475 wurde hier der von den Westgoten getötete Gaudens begraben. Im 8. Jahrhundert wurde eine Kloster gegründet, das seinen Namen übernahm; um das Kloster herum entstand ein Dorf, aus dem sich die Stadt entwickelte.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
(Quelle: Insee)
1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006
10.699 11.792 12.148 11.644 11.266 10.845 11.529
Ab 1962 offizielle Zahlen ohne Einwohner mit Zweitwohnsitz
Kirche St-Pierre-et-St-Gaudens
Garten des Klosters Saint-Gaudens

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Kirche St-Pierre-et-St-Gaudens
  • Kloster
  • Kapelle Saint-Jacques

Persönlichkeiten[Bearbeiten]

Städtepartnerschaften[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Gaudens – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien