Saint-Gervais (Gard)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Gervais
Wappen von Saint-Gervais
Saint-Gervais (Frankreich)
Saint-Gervais
Region Languedoc-Roussillon
Département Gard
Arrondissement Nîmes
Kanton Bagnols-sur-Cèze
Gemeindeverband ValCezArd.
Koordinaten 44° 11′ N, 4° 34′ O44.1855555555564.574444444444449Koordinaten: 44° 11′ N, 4° 34′ O
Höhe 39–240 m
Fläche 11,87 km²
Einwohner 672 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 57 Einw./km²
Postleitzahl 30200
INSEE-Code
Website http://www.saintgervais-village.fr/

Landschaft bei Saint-Gervais

Saint-Gervais ist eine französische Gemeinde mit 672 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Gard der Region Languedoc-Roussillon.

Geografie[Bearbeiten]

Saint-Gervais liegt vier Kilometer nordwestlich von Bagnols-sur-Cèze und wird vom Fluss Cèze durchquert.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Ort ist nach einem der Heiligen mit Namen Gervasius benannt. Schon vor der Römerzeit begann in Saint-Gervais der Weinbau und die Olivenproduktion sowie die Verwendung von Schrift. Bereits im 1. und 2. Jahrhundert lebte man in der Region vor allem vom Weinbau. Die Römer exportierten die Waren über die Rhône oder über die Römerstraße Richtung Nîmes. Im 9. Jahrhundert entstand die Kirche des Ortes, sie wurde immer wieder erweitert. Seit 1871 gibt es in der Kirche ein 10,5 m² großes Gemälde des Malers Jacques Clément Wagrez.[2]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

  • Pfarrkirche mit den Reliquien der Heiligen Firmin und Viktor
  • Brunnen aus dem Jahr 1767 und Lavoir
  • Kirche aus dem 9. Jahrhundert
  • Altes Schloss (im 13. Jahrhundert als Burg gebaut, 1607 zum Schloss umgebaut)[3]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 509 528 502 549 600 664 673

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Saint-Gervais (Gard) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Geografische Informationen
  2. Geschichte auf der Gemeindewebsite
  3. Sehenswürdigkeiten von Saint-Gervais