Saint-Nicolas-de-Bourgueil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint-Nicolas-de-Bourgueil
Saint-Nicolas-de-Bourgueil (Frankreich)
Saint-Nicolas-de-Bourgueil
Region Centre
Département Indre-et-Loire
Arrondissement Chinon
Kanton Bourgueil
Gemeindeverband Communauté de communes du Pays de Bourgueil.
Koordinaten 47° 17′ N, 0° 8′ O47.2844444444440.1255555555555643Koordinaten: 47° 17′ N, 0° 8′ O
Höhe 26–116 m
Fläche 36,45 km²
Einwohner 1.159 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 32 Einw./km²
Postleitzahl 37500
INSEE-Code

Saint-Nicolas-de-Bourgueil ist eine französische Gemeinde mit 1159 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Indre-et-Loire in der Region Centre. Sie liegt an der Route der bekannten Schlösser (darunter Schloss Chenonceau, Schloss Villandry). Die Gemeinde wird vom Fluss Authion durchquert. Verwaltungstechnisch gehört die Gemeinde zum Kanton Bourgueil, einem Teil des Arrondissement Chinon.

Seine Bewohner werden Saint-nicolaisiens bzw. Saint-nicolaisiennes genannt. Das Gemeindegebiet ist Bestandteil des Regionalen Naturparks Loire-Anjou-Touraine.

Weinbau in Saint-Nicolas-de-Bourgueil[Bearbeiten]

Die Gemeinde gibt dem gleichnamigen Weinbaugebiet mit dem Status einer AOC (seit dem 31. Juli 1937) seinen Namen. Auf einer Rebfläche von 943 Hektar, die sich auf die verschiedenen Gemarkungen von Saint-Nicolas-de-Bourgueil verteilt, wird im westlichen Teil der Region Touraine, einem Teilbereich des Weinbaugebiets Loire fast ausschließlich Rotwein aus der Rebsorte Cabernet Franc angebaut. Zu maximal 10 % ist auch der Einsatz der Sorte Cabernet Sauvignon zugelassen. Der maximal zulässige Ertrag liegt bei 55 hl/ha; ein Betrag, der jahrgangsabhängig auf bis zu 67 hl/ha korrigiert werden kann.

Die Weine verfügen über etwas kräftigere Tannine als die Weine von Chinon, die ca. 10 km entfernt auf der anderen Seite der Loire wachsen. Sie sind jedoch etwas leichter als die im benachbarten Bereich wachsenden Weine von Bourgueil.

Wenn die Weine auf Hanglagen mit Tuffgestein wachsen, können die Weine in sehr guten Jahren (1976, 1989, 1990) sehr langlebig sein. Reben, die auf einem Sand- und Kiesboden wachsen, ergeben fruchtige, mittelschwere Weine.

Im Jahr 2002 wurden 59.200 hl Rotwein sowie einige hundert Hektoliter Roséwein ausgebaut. Weißweine fallen nicht unter die Bestimmungen der AOC.

Weblinks[Bearbeiten]