Saint Ann Parish

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Saint Ann
Hauptstadt Saint Ann’s Bay
County Middlesex
Große Städte Ocho Rios, Brown's Town, Runaway Bay
Fläche 1.213 km²
Bevölkerung 173.830 (2009[1])
Bevölkerungsdichte 143,3 /km²
Wirtschaft Tourismus, Landwirtschaft, Handwerk, Bauxitabbau
Das Parish Saint Ann in Jamaika

Saint Ann ist der größte Landkreis auf Jamaika. Er liegt an der Nordküste der Insel im County Middlesex. Die Hauptstadt ist Saint Ann’s Bay. Saint Ann wird wegen der Schönheit der Natur auch the Garden Parish of Jamaica genannt, es ist der Geburtsort der Reggaesänger Bob Marley (geboren in Nine Miles) und Burning Spear sowie des Nationalhelden Marcus Mosiah Garvey.

Geschichte[Bearbeiten]

Saint Ann wurde bereits ab 600 bis 650 vor Christus besiedelt. Es wird angenommen, dass es das älteste Siedlungsgebiet der Arawak (auch Taino genannt) auf Jamaika ist.

Christoph Kolumbus landete 1494 bei seinem ersten Besuch an der Küste von Saint Ann. Sevilla la Nueva war die erste spanische Ansiedlung auf der Insel, dort entstanden noch vor 1526 die ersten Zuckermühlen. Das benachbarte Saint Ann’s Bay wurde die dritte Hauptstadt die Spanien in Amerika aufbaute.

Nach der Eroberung Jamaikas durch die Engländer 1655 entwickelte sich Saint Ann’s Bay langsam zu einem Fischereihafen. Das Gebiet wurde nach Anne Hyde, der ersten Frau Jakob II. von England, benannt. 1770 verlor es einen Teil seiner Fläche an das benachbarte Trelawny Parish.

1960 begann der Ausbau Ocho Rios zu einer modernen Stadt. Dazu gehört auch ein Tiefwasser-Pier, der zur Verschiffung von Bauxit eingesetzt wird.

Geographie[Bearbeiten]

Saint Ann ist der größte Landkreis auf Jamaika. Er grenzt im Süden an Clarendon Parish und Saint Catherine Parish, im Osten an Saint Mary Parish und an Trelawny Parish im Westen. Auf 1213 km² lebten 2001 168.726 Menschen.

Die höchste Erhebung ist mit 762 Meter der Dry Harbour Mountain. Im Kalksteinuntergrund finden sich 59 größere Höhlen und zahlreiche Dolinen. Die wichtigsten Flüsse sind Dunns, Negro, St Ann, Great, Roaring, Cave und Pedro, die alle erst kurz vor der Küste entspringen. Einzig der White River ist mit 27,4 km etwas länger.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die wichtigsten landwirtschaftlichen Erzeugnisse sind Bananen, Pimento, Kokosnüsse, Kaffee, Getreide, Ingwer, Süßkartoffeln, Yams und Annatto. Es können auch Zitrusfrüchte und Sisal angebaut werden, Rinderzucht, Pferde und Schweinehaltung spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Die Landwirtschaft ist rückläufig, da immer mehr Platz für Gebäude benötigt wird.

1942 wurde Bauxit entdeckt, das seit 1953 von Reynolds Jamaica Mines Ltd und Kaiser Aluminium abgebaut wird. Kaiser Aluminium ist einer der größten Steuerzahler des Landes.

Tourismus ist die wichtigste Einnahmequelle in Saint Ann. Ochio Rios ist eines der wichtigsten Touristenziele im Land, bekannt durch die Dunn’s-River-Wasserfälle und viele Strände. Zahlreiche Hotels befinden sich in der Stadt und im Umland.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Statistical Institute of Jamaica: Demographic Statistics – Population by Parish 2009. Abgerufen am 15. November 2010.

18.349998-77.366667Koordinaten: 18° 21′ N, 77° 22′ W