Sainte-Croix-sur-Orne

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sainte-Croix-sur-Orne
Sainte-Croix-sur-Orne (Frankreich)
Sainte-Croix-sur-Orne
Region Basse-Normandie
Département Orne
Arrondissement Argentan
Kanton Putanges-Pont-Écrepin
Gemeindeverband Val d’Orne.
Koordinaten 48° 47′ N, 0° 17′ W48.779722222222-0.29055555555556173Koordinaten: 48° 47′ N, 0° 17′ W
Höhe 121–231 m
Fläche 3,81 km²
Einwohner 80 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 21 Einw./km²
Postleitzahl 61210
INSEE-Code

Sainte-Croix-sur-Orne ist eine französische Gemeinde mit 80 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Orne in der Region Basse-Normandie.

Geografie[Bearbeiten]

Saint-Croix-sur-Orne liegt am rechten Ufer der Orne, am Rand des Lac de Rabodanges.[1] Die Gemeinde liegt 21 Kilometer nordöstlich von Flers.[2]

Etymologie[Bearbeiten]

1150 hieß der Ort Sancta Crux. Der Namensbestandteil Croix bezeichnet dabei mit Sicherheit ein christliches Kreuz.[1]

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Das Manoir[Bearbeiten]

Das Herrenhaus, das sich nahe der Kirche befindet, wurde in der Mitte des 15. Jahrhunderts von François d’Osmond gebaut. Dies belegt das Wappen auf der Eingangstür. Das Gebäude besitzt zwei runde Türme.

Die alte Brücke von Sainte-Croix[Bearbeiten]

Die Brücke von Sainte-Croix war rund hundert Meter lang, ließ allerdings nur Platz für ein Auto. Die Überreste der während des Zweiten Weltkriegs zerstörte gotische Brücke verschwanden durch die Aufstauung der Orne. Auf dem zentralen Pfeiler der Brücke befand sich ein Kalvarienberg, die ebenfalls zerstört wurde. Später wurde auf einem Bauernhof bei Putanges-Pont-Écrepin ein Kalvarienberg entdeckt, die der Gemeinde geschenkt und am 5. Mai 1985 gesegnet wurde.

Kapelle Saint-Roch[Bearbeiten]

Die Verehrung des heiligen Rochus entstand als Folge der diversen Pestwellen des Mittelalters. Der Bau dieser Kapelle wurde jedoch erst 1867 begonnen. Die romanische Kapelle besitzt sechs Glasfenster und den Altar einer ehemaligen Kirche in Briouze.

Die Kirche[Bearbeiten]

Die Dorfkirche wird von einem kleinen Friedhof umgeben. Im 19. Jahrhundert wurde sie wieder aufgebaut. Sie besitzt einen Altar von 1745, der 1920 neu angemalt wurde.[1]

Der Kalkofen[Bearbeiten]

Im Weiler Le Cul de Chaudron befindet sich ein Kalkofen, der dem Weiler vermutlich seinen Namen gegeben hat.

Daneben gibt es in Sainte-Croix-sur-Orne ein renoviertes Lavoir.[1]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2008
Einwohner 88 89 71 66 61 61 79

In der Gemeinde gibt es zwei landwirtschaftliche Betriebe. Dazu wird die Ortschaft von einigen Personen, darunter auch Engländern, als Landresidenz verwendet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d e Informationen auf der Website des Gemeindeverbands
  2. Die Gemeinde auf annuaire-mairie.fr