Sainte-Marie-Kerque

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sainte-Marie-Kerque
Wappen von Sainte-Marie-Kerque
Sainte-Marie-Kerque (Frankreich)
Sainte-Marie-Kerque
Region Nord-Pas-de-Calais
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Saint-Omer
Kanton Audruicq
Gemeindeverband Communauté de communes de la région d’Audruicq.
Koordinaten 50° 54′ N, 2° 8′ O50.8994444444442.13777777777782Koordinaten: 50° 54′ N, 2° 8′ O
Höhe 2–5 m
Fläche 18,47 km²
Einwohner 1.521 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 82 Einw./km²
Postleitzahl 62370
INSEE-Code
Website http://www.mairie-saintemariekerque.fr

Sainte-Marie-Kerque, Kirche Notre-Dame

Sainte-Marie-Kerque (niederländisch: Sint-Mariakerke) ist eine französische Gemeinde mit 1521 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) im Département Pas-de-Calais in der Region Nord-Pas-de-Calais. Sie gehört zum Arrondissement Saint-Omer und zum Kanton Audruicq.

Geographie[Bearbeiten]

Die nächstgelegenen Ortschaften sind Saint-Pierre-Brouck (ca. 3,6 km Luftlinie) und der Kantons-Hauptort Audruicq (etwa 4,6 km). Die Küstenstadt Calais, Sitz der Präfektur, liegt 20 km Luftlinie entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Gemeinde liegt im französischen Teil Flanderns und gehört zum historisch niederländischsprachigen Gebiet Französisch-Flanderns, das im Mittelalter bis westlich über Calais hinausreichte, was noch heute an den Ortsnamen (Kerque bzw. Kerke (flämisch) = Kirche) und vielen Familiennamen der Bewohner erkennbar ist. Seit der frühen Neuzeit hat das Französische jedoch auf Kosten des Niederländischen in dieser Region kontinuierlich an Boden gewonnen. Im Mittelalter teilte der Ort das Schicksal der Grafschaft Flandern. Diese stand seit den fränkischen Reichsteilungen im 8. Jahrhundert in Lehnsabhängigkeit zur französischen Krone, kam 1385 zum Haus Burgund und 1477/1526 an die Habsburger und damit an das Heilige Römische Reich. Im 16./17. Jahrhundert kam das westliche Flandern erneut zur Frankreich.

Bevölkerungsentwicklung
Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009
Einwohner 1181 1228 1224 1323 1322 1412 1518

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

An Sehenswürdigkeiten finden sich die in ihren Anfängen aus dem 15. Jahrhundert stammende Eglise Notre-Dame-de-la-Visitation (Kirche zur Erscheinung unserer Lieben Frau). Eine umfassende Restaurierung erfolgte im Jahr 1899. Außerdem befindet sich im Ort die Église Saint-Nicolas (Kirche des Heiligen Nikolaus) aus dem Jahr 1837 und das Château du Wetz (Schloss Wetz).[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sainte-Marie-Kerque – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Informationen auf quid.fr