Sainte-Reine (Savoie)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sainte-Reine
Sainte-Reine (Frankreich)
Sainte-Reine
Region Rhône-Alpes
Département Savoie
Arrondissement Chambéry
Kanton Le Châtelard
Koordinaten 45° 37′ N, 6° 8′ O45.6116666666676.1397222222222813Koordinaten: 45° 37′ N, 6° 8′ O
Höhe 751–2.037 m
Fläche 14,62 km²
Einwohner 159 (1. Jan. 2011)
Bevölkerungsdichte 11 Einw./km²
Postleitzahl 73630
INSEE-Code

Sainte-Reine ist eine französische Gemeinde im Département Savoie in der Region Rhône-Alpes.

Geographie[Bearbeiten]

Sainte-Reine liegt auf 830 m ü. M., etwa 18 km ostnordöstlich der Stadt Chambéry (Luftlinie). Das Dorf erstreckt sich im Nordwesten des Département Savoie, im Massiv der Bauges, in der breiten Talsenke des Ruisseau des Grands Prés am Westfuß der Dent d'Arclusaz.

Die Fläche des 14,62 km² großen Gemeindegebiets umfasst einen stark reliefierten Abschnitt des Massivs der Bauges. Der zentrale Teil wird von einer breiten Talsenke eingenommen (rund 1 km breiter flacher Talboden), die durch den Ruisseau des Grands Prés nach Norden zum Chéran entwässert wird. Nach Süden reicht das Gemeindeareal fast bis zur Passhöhe des Col du Frêne, der die Verbindung zum Isèretal herstellt. Flankiert wird die Talschaft im Westen von Mont Pelat (1543 m ü. M.) und Mont Chardonnet (1405 m ü. M.), im Osten von den markanten Felswänden der Dent d'Arclusaz, auf der mit 2040 m ü. M. die höchste Erhebung von Sainte-Reine erreicht wird.

Zu Sainte-Reine gehören neben dem Weiler mit der Kirche auch die Siedlungen:

  • Épernay (780 m ü. M.) am Ruisseau des Grands Prés
  • Routhennes (860 m ü. M.) am Aufstieg zum Col du Frêne

Nachbargemeinden von Sainte-Reine sind École im Norden und im Osten, Saint-Pierre-d’Albigny und Saint-Jean-de-la-Porte im Süden sowie Aillon-le-Jeune im Westen.

Geschichte[Bearbeiten]

Sainte-Reine, früher Sainte-Reyne geschrieben, ist nach der heiligen Regina benannt. Es gehörte bis zum Ende des Ancien Régime zur Herrschaft Bauges.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Die Dorfkirche von Sainte-Reine wurde im 19. Jahrhundert im Stil der Neugotik errichtet. Daneben stehen das Pfarrhaus, die Schule und das Gemeindehaus. In Épernay befinden sich eine Kapelle und ein ehemaliges Herrschaftshaus.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung
Jahr Einwohner
1962 206
1968 182
1975 144
1982 136
1990 138
1999 124
2004 138

Mit 159 Einwohnern (Stand 1. Januar 2011) gehört Sainte-Reine zu den kleinsten Gemeinden des Département Savoie. Nachdem die Einwohnerzahl in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts stark rückläufig war, blieb sie in den letzten Jahren ziemlich konstant.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Sainte-Reine war bis weit ins 20. Jahrhundert hinein ein vorwiegend durch die Landwirtschaft, insbesondere Milchwirtschaft und Viehzucht, geprägtes Dorf. Daneben gibt es heute einige Betriebe des lokalen Kleingewerbes. Einige Erwerbstätige sind Wegpendler, die in den größeren Ortschaften der Umgebung ihrer Arbeit nachgehen.

Die Ortschaft liegt abseits der größeren Durchgangsstraßen an einer Départementsstraße, die von Alby-sur-Chéran durch das Massiv der Bauges und über den Col du Frêne nach Saint-Pierre-d'Albigny führt. Der nächste Anschluss an die Autobahn A43 befindet sich in einer Entfernung von rund 15 km.