Saja

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Zum litauischen Politiker und Schriftsteller siehe Kazys Saja.
Saja
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Pozo del Amo.jpg
DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Kantabrien, Spanien
Flusssystem Saja
Flussgebietseinheit Cantábrico
Quelle Sierra del CordelVorlage:Infobox Fluss/QUELLKOORDINATE_fehlt
Quellhöhe 1700 mVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung Kantabrisches Meer bei Suances und Miengo43.435-4.0350Koordinaten: 43° 26′ 6″ N, 4° 2′ 6″ W
43° 26′ 6″ N, 4° 2′ 6″ W43.435-4.0350
Mündungshöhe msnmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied 1700 m
Länge 67 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 442 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Rechte Nebenflüsse Diablo, Navas del Rey, Argoza, Bayones und Besaya
Mittelstädte Torrelavega

Der Fluss Saja befindet sich im Norden von Spanien in der autonomen Region Kantabrien und mündet dort in das kantabrische Meer. Ein Teil des Flusses fließt durch den Naturpark Saja-Besaya, das als Braunbären-Reservat bekannt ist. Bei Torrelavega fließen die Flüsse Saja und Besaya wenige Kilometer vor ihrer Mündung im Meer zusammen.

Der Fluss Saja in einem eindrucksvollen Naturpark