Sajansk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Sajansk
Саянск
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Sibirien
Oblast Irkutsk
Stadtkreis Sajansk
Bürgermeister Anatoli Truchin
Gegründet 1970
Stadt seit 1985
Fläche 82 km²
Bevölkerung 40.800 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 498 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 540 m
Zeitzone UTC+8
Telefonvorwahl (+7) 39553
Postleitzahl 666300–666305
Kfz-Kennzeichen 38, 85, 138
OKATO 25 426
Website www.admsayansk.ru
Geographische Lage
Koordinaten 54° 7′ N, 102° 10′ O54.116666666667102.16666666667540Koordinaten: 54° 7′ 0″ N, 102° 10′ 0″ O
Sajansk (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Sajansk (Oblast Irkutsk)
Red pog.svg
Lage in der Oblast Irkutsk
Liste der Städte in Russland

Sajansk (russisch Сая́нск) ist eine Stadt in der Oblast Irkutsk (Russland, mittleres Südsibirien) mit 40.800 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt in der Ebene nördlich des Ostsajan, etwa 270 km nordwestlich der Oblasthauptstadt Irkutsk, am Fluss Oka, einem linken Nebenfluss des Angara. Sie ist der Oblast administrativ direkt unterstellt.

Sajansk ist durch eine Zweigstrecke (nur Güterverkehr) mit der 20 km entfernten Stadt und Station Sima an der Transsibirischen Eisenbahn verbunden. Südöstlich der Stadt führt zudem an die Fernstraße M53 Nowosibirsk–Irkutsk–Listwjanka am Ort vorbei.

Der gleichnamige Sajanski-Pass liegt jedoch im Westsajan und ist 800 km entfernt.

Geschichte[Bearbeiten]

Sajansk entstand ab 1970 im Zusammenhang mit der Errichtung eines Chemiewerkes. Dabei wurde das Chemiewerk links des Flusses Oka, zwischen dem heutigen Sajansk und der Stadt Sima, errichtet, die Stadt selbst gut zehn Kilometer vom Werk entfernt inmitten der Taiga rechts des Flussufers. Mit Fertigstellung des Werkes wuchs der Ort schnell, erhielt 1975 den Status einer Siedlung städtischen Typs und 1985 Stadtrecht. Der Ortsname bezieht sich auf die Lage im Vorland des Sajangebirges.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1979 8.363
1989 38.169
2002 43.468
2010 40.800

Anmerkung: Volkszählungsdaten

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Sajansk wird die Sajansker Bildergalerie aufbewahrt, eine größere Sammlung insbesondere sowjetischer Kunst. Ein sehenswertes Gebäude ist die russisch orthodoxe Kirche, die außen im oberen Teil überwiegend sowie im Inneren vollständig aus Holz besteht.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Stadtbildendes Unternehmen ist das Chemiewerk der Sajanskchimprom-AG. Es ist eines der größten in Russland und stellt auf Grundlage einer nahe gelegenen Steinsalzlagerstätte kaustisches Soda, Flüssigchlor, Polyvinylchlorid und verschiedene Haushaltschemikalien her.

Daneben gibt es Betriebe der Bauwirtschaft und Lebensmittelindustrie.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sajansk – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien