Sakata (Sprache)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sakata

Gesprochen in

Demokratische Republik Kongo
Sprecher 75.000
Linguistische
Klassifikation
Sprachcodes
ISO 639-1:

-

ISO 639-2:

-

ISO 639-3:

skt

Sakata, auch Kisakata, Saka, Lesa oder Odual genannt, ist eine Bantusprache, die von circa 75.000 Angehörigen der Sakata in der Provinz Mai-Ndombe in der Demokratischen Republik Kongo gesprochen wird.[1]

Sakata wird in der lateinischen Schrift geschrieben, Teile der Bibel sind auf Sakata übersetzt.

Klassifikation[Bearbeiten]

Sakata bildet mit den Sprachen Bamwe, Bangi, Boko, Bolia, Bolondo, Bomboli, Bomboma, Bozaba, Dzando, Lobala, Mabaale, Moi, Ntomba, Sengele und Yamongeri die Guthrie-Zone C40.

Sakata hat die Dialekte Sakata, Djia (auch Kidjia, Dia oder Dja) und Bai (auch Kibai).

Sprachbeispiel[Bearbeiten]

«Lebombi Nzambi ahuni bari ti otime nde Mua nende nendamo, lebo leyiqa muri nama namokika la, te ayiko ya moi mo itito.»[2] (Bibel, Johannes 3:16)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://linguistlist.org/forms/langs/LLDescription.cfm?code=skt
  2. http://www.everytongue.com/john/index.htm