Salacgrīva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salacgrīva (dt.: Salismünde)
Wappen von Salacgrīva
Salacgrīva (Lettland)
Red pog.svg
Basisdaten
Staat: Lettland
Landschaft: Livland (lettisch: Vidzeme)
Verwaltungsbezirk: Salacgrīvas novads
Koordinaten: 57° 45′ N, 24° 21′ O57.75166666666724.357222222222Koordinaten: 57° 45′ 6″ N, 24° 21′ 26″ O
Einwohner: 3.281 (6. Aug. 2010)
Fläche: 12,57 km²
Bevölkerungsdichte: 261,02 Einwohner je km²
Höhe:
Stadtrecht: seit 1928
Webseite: www.salacgriva.lv
Postleitzahl:
ISO-Code:

Salacgrīva (deutsch: Salismünde, estnisch: Salatsi) ist eine Hafenstadt im Norden Lettlands und Zentrum des gleichnamigen Verwaltungsbezirks.

Geschichte[Bearbeiten]

Orthodoxe Kirche

Das Gebiet war von den Liven besiedelt. Ab 1207 bestand an der Mündung der Salaca ein Handelsplatz des Erzbischofs von Riga, der ab 1226 mit einer Burg gesichert wurde. Nach 1561 gehörte das Gebiet zu Polen-Litauen. In den Kriegen mit Schweden wurde die Burg zerstört. Nachdem der Ort 1721 Teil des Russischen Reiches wurde, starb die Livische Sprache hier langsam aus. 1870 wurde das Flussbett vertieft und ein Hafen eröffnet. Dies führte zur Ansiedlung von Industrie- und Handwerksbetrieben. Allerdings sank die Bedeutung Salacgrīvas, als 1903 im benachbarten Ainaži ebenfalls ein Hafen eröffnet wurde, der 1912 einen Eisenbahnanschluss (Schmalspur) erhielt.

Erst nach dem Zweiten Weltkrieg stieg die Einwohnerzahl wieder, nachdem eine große Fischverarbeitungsfabrik errichtet wurde.

Salacgrīvas novads[Bearbeiten]

2009 schloss sich die Stadt mit Ainaži und 3 Landgemeinden zu einer Verwaltungsgemeinschaft zusammen. (Siehe auch: Verwaltungsgliederung Lettlands) Es leben hier 9408 Einwohner (1. Juli 2010).

Literatur[Bearbeiten]

  • Hans Feldmann, Heinz von zur Mühlen (Hrsg.): Baltisches historisches Ortslexikon, Teil 2: Lettland (Südlivland und Kurland). Böhlau, Köln 1990, ISBN 3-412-06889-6, S. #.
  • Astrīda Iltnere (Red.): Latvijas Pagasti, Enciklopēdija. Preses Nams, Riga 2002, ISBN 9984-00-436-8.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Salacgrīva – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien