Salambo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt den Roman von Flaubert. Für weitere Bedeutungen siehe Salambo (Begriffsklärung).

Salambo (französisch Salammbô) ist ein Roman von Gustave Flaubert und der Name von dessen fiktiver Hauptfigur.

Der zuerst Ende 1862 erschienene Roman verbindet historische Begebenheiten mit fiktiven Charakteren. Er schildert den Söldneraufstand, der nach der Niederlage Karthagos im Ersten Punischen Krieg 241 bis etwa 238 v. Chr. in Nordafrika ausbrach. Die Titelfigur ist die Tochter des karthagischen Feldherrn Hamilkar Barkas, die im Söldnerkrieg ihre Stadt rettet.

Flauberts Roman, dessen exotisch-drastische Schilderungen das zeitgenössische Publikum sehr beeindruckten, wurde mehrmals dramatisiert, u. a. in einer unvollendeten Oper von Mussorgski.

Ausgaben[Bearbeiten]

Die erste deutsche Übersetzung erschien 1904.

  • Gustave Flaubert: Salambo, Insel-Verlag, Leipzig, 1916, Übersetzung von Arthur Schurig
  • Gustave Flaubert: Salammbô, Insel Verlag, Frankfurt am Main 1979, ISBN 3-458-32042-3, Übersetzung von Georg Brustgi
  • Gustave Flaubert: Salambo, Haffmans Verlag, Zürich 1999, ISBN 3-251-20295-2, Übersetzung von Petra-Susanne Räbel

Adaptionen[Bearbeiten]

Der Stoff des Romans und die Figur der Salambo sind auf verschiedenste Weise adaptiert worden:

Oper[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

Bildende Kunst[Bearbeiten]

Salammbô, Gemälde von Gaston Bussière, 1907

Andere[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Salammbô – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien