Salicylsäurebenzylester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von Salicylsäurebenzylester
Allgemeines
Name Salicylsäurebenzylester
Summenformel C14H12O3
CAS-Nummer 118-58-1
PubChem 8363
Kurzbeschreibung

farblose Flüssigkeit[1]

Eigenschaften
Molare Masse 228,25 g·mol−1
Dichte

1,18 g·cm−3[1]

Schmelzpunkt

24 °C[1]

Siedepunkt

168–170 °C (16 hPa)[1]

Löslichkeit

gering in Wasser[2]

Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [3]
07 – Achtung

Achtung

H- und P-Sätze H: 315​‐​319​‐​335
P: 261​‐​305+351+338 [3]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4][2]
Reizend
Reizend
(Xi)
R- und S-Sätze R: 36/37/38
S: 24/25​‐​36/37
Toxikologische Daten

2227 mg·kg−1 (LD50Ratteoral)[5]

Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.
Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

Salicylsäurebenzylester oder auch Benzylsalicylat ist der Benzylester der Salicylsäure. Es ist eine viskose Flüssigkeit, die einen angenehmen Geruch besitzt und in Wasser wenig, in Alkoholen und Ether leicht löslich ist. Er wird aus dem ätherischen Öl der Landnelke (Dianthus caryophyllus) isoliert und findet als Stabilisator für Parfums und in Sonnenschutzmitteln Verwendung.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c d Datenblatt Salicylsäurebenzylester bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 24. Mai 2009 (PDF).Vorlage:Sigma-Aldrich/Name nicht angegeben
  2. a b Datenblatt Salicylsäurebenzylester (PDF) bei Carl Roth, abgerufen am 2. April 2010.
  3. a b Datenblatt Benzyl salicylate bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 22. April 2011 (PDF).
  4. Seit dem 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.
  5. Eintrag zu Salicylsäurebenzylester in der ChemIDplus-Datenbank der United States National Library of Medicine (NLM).

Weblinks[Bearbeiten]