Eselbach (Nesselbach)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Salinenbach)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eselbach
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt

BW

DatenVorlage:Infobox Fluss/GKZ_fehlt
Lage Baden-Württemberg, Deutschland
Flusssystem Rhein
Abfluss über Nesselbach → Rombach → Aal → Kocher → Neckar → Rhein → Nordsee
Ursprung Wenig westlich von Aalen-Unterrombach an der Limesstraße
48° 50′ 40,5″ N, 10° 2′ 56,1″ O48.84458333333310.048916666667450
Quellhöhe ca. 450 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Mündung In Aalen-Unterrombach48.8447510.061888888889442Koordinaten: 48° 50′ 41,1″ N, 10° 3′ 42,8″ O
48° 50′ 41,1″ N, 10° 3′ 42,8″ O48.8447510.061888888889442
Mündungshöhe ca. 442 m ü. NNVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Höhenunterschied ca. 8 m
Länge 1 km
(mit Salinenbach 2,5 km)
Linke Nebenflüsse Salinenbach (längerer Quellast)
Rechte Nebenflüsse Rauentalbach (kürzerer Quellast)
Mittelstädte AalenVorlage:Infobox Fluss/BILD_fehlt

Der Eselbach ist ein etwa 1 km langer rechter Zufluss des Nesselbachs.

Verlauf[Bearbeiten]

Der Eselbach entsteht wenig westlich von Aalen-Unterrombach aus dem Zusammenfluss des Salinenbaches und des Rauentalbaches, die beide ungefähr auf einer Höhe von 490 m ü. NN entspringen, in östliche Richtungen verlaufen und hier im spitzen Winkel zusammentreffen[1]. Er fließt danach in einer etwa 50 m breiten, fast unbebauten, bei starker Wasserführung überschwemmten Talmulde in Richtung Osten durch Unterrombach und mündet am jenseitigen Rand der Ortschaft in den Nesselbach. Der Bach und seine Zuflüsse verlaufen zur Gänze auf dem Gebiet der Stadt Aalen[2].

Zuflüsse[Bearbeiten]

  • Salinenbach, linker, nördlicher Quellast, etwa 1,5 km[3]
  • Rauentalbach, rechter, südlicher Quellast, etwa 1,2 km

Siehe auch[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  • Topographische Karte 1:25.000 Baden-Württemberg Nord
  • Siehe auch die Weblinks

Weblinks[Bearbeiten]

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Benennung der Gewässerstrecken nach dem Geodatenportal der Stadt Aalen.
  2. Nach der Gewässernetzkarte des LUBW liegt der Ursprung des Salinenbaches und ein sehr kleiner Teil seines Oberlaufes eben noch auf Essinger Gemarkung.
  3. Auf der Gewässernetzkarte des LUBW zum Eselbach gerechnet, mündungsfernste Quelle hier etwas weiter bergwärts. Die Talbildung reicht nach dem Höhenlinienbild der Topographischen Karte aufwärts bis an die L 1080 im Westen.