Salisbury

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel beschreibt die Stadt in England, weitere Bedeutungen siehe Salisbury (Begriffsklärung).
Salisbury
Kathedrale von Salisbury
Kathedrale von Salisbury
Turm der Kathedrale von Salisbury
Turm der Kathedrale von Salisbury
Koordinaten 51° 4′ N, 1° 48′ W51.068611111111-1.7938888888889Koordinaten: 51° 4′ N, 1° 48′ W
Salisbury (England)
Salisbury
Salisbury
Bevölkerung 40.302
Verwaltung
Post town SALISBURY
Postleitzahlen­abschnitt SP1, SP2
Vorwahl 01722
Landesteil England
Region South West England
Zeremonielle Grafschaft Wiltshire
Unitary authority Wiltshire

Salisbury [ˈsɔːlzb(ə)ɹɪ] (historischer Name New Sarum und Sorbiodunum) ist eine Stadt in der englischen Grafschaft Wiltshire. Sie liegt am Zusammenfluss der Flüsse Avon und Wylye, hat 40.302 Einwohner (Stand: 2011[1]) und gehört zur Unitary Authority Wiltshire.

Geschichte[Bearbeiten]

Im 4. Jahrhundert v. Chr. wurde der eisenzeitliche Burgwall Old Sarum erbaut. Dieser wurde später von den Römern, den Angelsachsen und schließlich, ab dem 11. Jahrhundert, von den Normannen als Festung genutzt. Um das Jahr 460 war die Salisbury Plain Schauplatz der Nacht der langen Messer, bei der unter dem Vorwand von Verhandlungen keltische Adlige von angelsächsischen Söldnern ermordet wurden. Unter normannischer Herrschaft wurde die Siedlung Bischofssitz.

Im Jahr 1220 begann der Bischof von Sarum mit dem Bau einer neuen Kathedrale etwa 3 km entfernt im Tal südlich der Festung Old Sarum. Dies war die Keimzelle der heutigen Stadt Salisbury, anfangs unter dem Namen New Sarum. Bereits sieben Jahre später erhielt Salisbury Stadtrechte. 1258 wurde die Kathedrale nach 38 Jahren Bauzeit geweiht. Mehr und mehr Bewohner zogen in die neue Stadt und Old Sarum wurde im Lauf der Zeit aufgegeben.

Salisbury war ein Zentrum der Textilherstellung. Das College war eines der renommiertesten in Europa. Im 17. Jahrhundert wurde die Stadt Schauplatz mehrerer Schlachten während des Bürgerkrieges. Dies führte zum Niedergang der Stadt.

Die industrielle Revolution ging nahezu spurlos an Salisbury vorüber. Bis heute ist die Region von der Landwirtschaft geprägt und verfügt über keine nennenswerte Industrie. In der 2. Hälfte des 20. Jahrhunderts entwickelte sich der Tourismus zur Haupteinnahmequelle der Stadt.

Seit dem 19. Jahrhundert wird Salisbury Plain nördlich und westlich der Stadt als militärisches Übungsgelände genutzt.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Hauptartikel: Kathedrale von Salisbury

Das bedeutendste Bauwerk ist die Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert mit ihrer kunstvoll verzierten Westfassade. (Beginn der Arbeiten 1220, Beendigung um 1258)

In der Kathedrale befindet sich zudem eines der vier noch erhaltenen Exemplare der Magna Carta. Mit 123 Metern ist der Turm der Kathedrale der höchste Kirchturm Englands.

Der Turm wurde 1315 nachträglich auf das Kirchenschiff aufgesetzt, wobei man versäumte, die tragenden Pfeiler der bestehenden Kathedrale zu verstärken. Dies führte dazu, dass die Statik des Turms bereits mehrfach durch zusätzliche Stützen abgesichert werden musste.

Sehenswürdigkeiten im Umland[Bearbeiten]

  • Am nördlichen Stadtrand liegt die Burg Old Sarum mit ihrer normannischen Festung.
  • Stonehenge befindet sich in etwa 13 km Entfernung nördlich von Salisbury.

Verkehr[Bearbeiten]

Von Salisbury bestehen Bahnverbindungen nach London, Southampton, Portsmouth und Exeter. Die Stadt liegt an mehreren gut ausgebauten Überlandstraßen und ist etwa 25 km von der Autobahn M27 entfernt. Die nächsten Flughäfen sind in je 40 km Entfernung Bournemouth und Southampton sowie, in etwa 100 km Entfernung, der Flughafen London-Heathrow.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Salisbury - Frendy.de