Salmo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salmo
Atlantischer Lachs (Salmo salar)

Atlantischer Lachs (Salmo salar)

Systematik
Überkohorte: Clupeocephala
Kohorte: Euteleosteomorpha
Unterkohorte: Protacanthopterygii
Ordnung: Lachsartige (Salmoniformes)
Familie: Lachsfische (Salmonidae)
Gattung: Salmo
Wissenschaftlicher Name
Salmo
Linnaeus 1758

Salmo ist eine Gattung der Knochenfische aus der Familie der Lachsfische (Salmonidae). Die Arten der Gattung kommen in Europa, Nordafrika und Westasien vor. Der Gattung gehören mit der Forelle (Salmo trutta) und dem Atlantischen Lachs (Salmo salar) beliebte Speisefische an.

Merkmale[Bearbeiten]

Es handelt sich um langgestreckte Fische mit höherem als breitem Körperquerschnitt. Der Kopf ist relativ klein, die Mundspalte reicht bis unter das Auge und die Kiefer sind bei den Männchen während der Paarungszeit meist zu einem Haken verformt. Die Zunge und der Stiel des Pflugscharbeins sind bezahnt, letzterer zumindest in der Jugend. Die Flanken weisen zahlreiche dunkle Punkte auf, die Schwanzflosse ist einfarbig. Die Afterflosse weist sechs bis neuneinhalb verzweigte Strahlen auf. Die Schuppen des Seitenlinienorgans sind rundlich, überlappend und etwa so groß wie die Schuppen darüber und darunter.[1][2]

Lebensweise[Bearbeiten]

Fische der Gattung Salmo sind meist anadrome Wanderfische, leben also im Meer, steigen aber zum Laichen in Flüsse auf. Bei vielen Arten gibt es neben der anadromen Wanderform („Meerforelle“) auch ständig im Süßwasser verbleibende Formen („Bachforelle“, „Seeforelle“), bei manchen Arten kommen nur Süßwasserformen vor. Die verschiedenen Formen sind meist nicht genetisch getrennt, können sich untereinander paaren und Individuen können bei manchen Arten von einer Form zur anderen wechseln.[2]

Systematik[Bearbeiten]

Die Systematik innerhalb der Gattung Salmo ist sehr umstritten. Während einige Autoren nur wenige Arten anerkennen,[3] erkennen andere Autoren zahlreiche lokale Populationen als Arten oder Unterarten an. Genaue Untersuchungen werden durch das Vorkommen verschiedener Formen innerhalb einer Art sowie durch den Besatz von Gewässern mit ortsfremden Fischen erschwert, so dass die ursprünglichen Verbreitungsgebiete teilweise nicht mehr feststellbar sind.[2]

Arten[Bearbeiten]

Die folgende Artaufstellung folgt für die europäischen Arten Maurice Kottelat und Jörg Freyhof[2] und für die außereuropäischen Arten Fishbase:[4]

Europa[Bearbeiten]

sowie eine ausgestorbene Art:

Nordafrika[Bearbeiten]

Westasien[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1.  Paul Brohmer, Matthias Schaefer: Fauna von Deutschland. Ein Bestimmungsbuch unserer heimischen Tierwelt. 19., überarbeitete Auflage. Quelle und Meyer, Heidelberg u. a. 1994, ISBN 3-494-01225-3, S. 522.
  2. a b c d  Maurice Kottelat, Jörg Freyhof: Handbook of European Freshwater Fishes. Publications Kottelat, Cornol 2007, ISBN 978-2-8399-0298-4, S. 395–396, 401–430.
  3.  Joseph S. Nelson: Fishes of the world. 4 Auflage. John Wiley & Sons, Hoboken NJ 2006, ISBN 0-471-25031-7, S. 203.
  4. Arten der Salmonidae bei FishBase

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Salmo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien