Salomon Stricker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salomon Stricker, fotografiert von Josef Löwy

Salomon Stricker (* 1. Januar 1834 in Waag-Neustadtl; † 2. April 1898 in Wien) war ein österreichischer Pathologe und Histologe.

Stricker studierte Medizin an der Universität Wien und wurde später Assistent am Institut für Physiologie bei Ernst Wilhelm von Brücke. 1862 habilitierte er sich für das Fach Embryologie. 1866 erfolgte seine Ernennung als Adjunkt für Experimentelle Forschung an der II. Med. Klinik unter Johann von Oppolzer. 1868 wurde er außerordentlicher Professor und Leiter des Instituts für Allgemeine und Experimentelle Pathologie in Wien.

Stricker wurde 1872 ordentlicher Professor für Allgemeine und Experimentelle Pathologie an der Universität Wien auf Vorschlag von Carl von Rokitansky.

Werke[Bearbeiten]

  • Handbuch der Lehre von den Geweben des Menschen und der Thiere (2 Bde., 1871/72)
  • Studien über das Bewußtsein. Wien: Braumüller, 1879.
  • Vorstellungen über allgemeine und experimentelle Pathologie. Wien: Braumüller, 1880.
  • Studien über die Sprachvorstellungen. Wien: Braumüller, 1880.
  • Studien über die Bewegungsvorstellungen. Wien: Braumüller, 1882.
  • Neuro-elektrische Studien. Wien: Braumüller, 1883.
  • Physiologie des Rechts. Wien: Töplitz & Deuticke, 1884.
  • Allgemeine Pathologie der Infektionskrankheiten (1886)
  • Über die wahren Ursachen : eine Studie. Wien: Hölder, 1887.
  • Ueber das Können und Wissen der Ärzte. Antrittsrede für das Sommer-Semester 1892. Wien: Gistel
  • Skizzen aus der Lehranstalt für experimentelle Pathologie in Wien. Wien: Hölder, 1892
  • Über strömende Elektricität. Bd 1: 1892. Bd. 2: 1894.
  • Ueber Projectionsmethoden. In: Wiener klinische Wochenschrift, 41, 1896: 915-916

Literatur[Bearbeiten]

  • Anonymus: Der X. internationale medicinische Congress in Berlin. Vom 4.-9. August 1890. VII. Die Demonstration des Professors Stricker. Wiener Medizinische Blätter. Zeitschrift für die gesammte Heilkunde, Nr. 33, 1890: S. 525-526
  • G. Gaertner: Stricker's Unterrichtsmethode. In: 30 Jahre experimentelle Pathologie. Herrn Prof. Dr. S. Stricker zur Feier seines 25jährigen Jubiläums. Leipzig, Wien 1898: Deuticke, S. 54-62
  • K. Holubar: Salomon Stricker (1834–1898). Pioneer experimental pathologist. In: The American journal of dermatopathology. Band 9, Heft 2, 1987, S. 149–150.

Weblinks[Bearbeiten]