Salvatore Cuffaro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Totó Cuffaro (2006)

Salvatore Cuffaro (* 21. Februar 1958 in Raffadali), auch Totò Cuffaro genannt, ist ein italienischer Politiker. Er ist Mitglied der Unione dei Democratici Cristiani e Democratici di Centro und war von 2001 bis 2008 Präsident der autonomen Region Sizilien.

Am 18. Januar 2008 wurde Cuffaro von einem Gericht in Palermo zu einer fünfjährigen Haftstrafe verurteilt, weil erwiesen sei, dass er einzelne Mitarbeiter der Mafia oder ihr nahestehende Personen unterstützt habe.[1] Daraufhin erklärte er am 26. Januar seinen Rücktritt als Präsident Siziliens.

Am 23. Januar 2010 wurde die Strafe in zweiter Instanz auf 7 Jahre verlängert.[2] Am 22. Januar 2011 fiel das Urteil in der dritten Instanz (cassazione) und ist damit rechtskräftig. Cuffaro hat am 23. Januar 2011 seine Haft im römischen Gefängnis Rebibbia angetreten.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatHenning Klüver: Mit Schirm, Charme und Corleone. sueddeutsche.de, 1. Februar 2008, abgerufen am 11. März 2010.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAlessandra Ziniti: Processo Talpe alla Dda, 7 anni a Cuffaro riconosciuto il favoreggiamento alla mafia. La Repubblica Palermo.it, 23. Januar 2010, abgerufen am 11. März 2010 (italienisch).
  3. Corriere della sera - Urteil gegen Cuffaro [1] (italienisch)
Vorgänger Amt Nachfolger
Vincenzo Leanza Präsident Siziliens
2001–2008
Raffaele Lombardo

Weblinks[Bearbeiten]