Salzburger Nachrichten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Salzburger Nachrichten
Logo
Beschreibung österreichische Tageszeitung
Verlag Salzburger Nachrichten Verlagsgesellschaft m.b.H. & Co. KG
Erstausgabe 7. Juni 1945
Erscheinungsweise täglich, außer Sonntag und Feiertag
Verkaufte Auflage
(ÖAK, 1. Halbjahr 2011[1])
88.963 Exemplare
Reichweite (Österreichische Media-Analyse 2010[2]) 0,25 Mio. Leser
Chefredakteur Manfred Perterer
Herausgeber Maximilian Dasch
Weblink www.salzburg.com/

Die Salzburger Nachrichten (SN) sind eine österreichische Tageszeitung.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Salzburger Nachrichten wurden im Juni 1945 von der US-amerikanischen Besatzungsarmee gegründet und im Oktober desselben Jahres an private Eigentümer aus Österreich (Max Dasch und Gustav Canaval) übergeben. Der Medieninhaber ist die in Familienbesitz befindliche Salzburger Nachrichten Verlagsgesellschaft m.b.H. & Co. KG, deren Eigentümer Herausgeber Max Dasch jr. und dessen ebenfalls in Verlag und Zeitung tätige Schwester Trude Kaindl-Hönig sind.

Die Zeitung erscheint von Montag bis Samstag.

Chefredakteur ist seit dem 1. Juli 2006 Manfred Perterer, sein Vorgänger war Ronald Barazon, der die SN von 1995 bis 2006 leitete.

Angaben zur Zeitung[Bearbeiten]

Die Salzburger Nachrichten sind eine überregionale österreichische Tageszeitung mit einem Verbreitungs-Schwerpunkt im Bundesland Salzburg. Laut Österreichischer Media-Analyse befinden sich zwei Drittel der SN-Leser im Bundesland Salzburg. Für diese Leserschaft sind die SN Erstversorger mit Information, Analyse und Kommentar. Für die Leserschaft außerhalb Salzburgs, das sind rund 100.000 Personen, haben die Salzburger Nachrichten eine wichtige Funktion als ein Medium, das vor allem in den Bereichen Politik, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur alternative und ergänzende Standpunkte darstellt. Vor allem die unumstrittene regionale Informationskompetenz kommt zusätzlich im Internet-Portal salzburg.com verstärkt zum Tragen.

Unter der Woche besteht die Tageszeitung aus vier Büchern. Das erste ist der Politik-Teil. Einen täglichen Hintergrundbericht gibt es auf der „Seite Drei“. Am Ende findet man die Österreich-Chronik. Kultur und Medien sind die Themen des zweiten Teils. Das dritte Buch beschäftigt sich mit der Wirtschaft. Es enthält zahlreiche Interviews, Börsen-Kurse und verschiedene Kolumnen zu aktuellen Wirtschaftsthemen. Auf der letzten Seite des Buches ist die Weltchronik untergebracht. Das vierte Teil behandelt Sport, Wissenschaft und Gesundheit sowie - auf der letzten Seite - Wetter, Horoskop und Leserbriefe. Im Bundesland Salzburg liegt zusätzlich ein 24- bis 32-seitiger Regionalteil im Tabloidformat bei. Die am Samstag erscheinende Wochenendausgabe unterscheidet sich von den anderen Ausgaben durch ihren Umfang, vor allem bietet sie ausführlichere Berichte, Anzeigenteile für Motor, Immobilien und Karriere. Auf Seite Eins findet sich außerdem ein zusätzlicher Kommentar zu einem aktuellen Thema. Das „Wochenende“ mit Schwerpunkten in Literatur, Reisen, Freizeit und Gesundheit rundet das Angebot ab.

Von ihren laut Österreichischer Media-Analyse 261.000 Lesern (3,7 Prozent Reichweite) erreicht sie rund 200.000 in Salzburg. Das ergibt eine Reichweite von 46,1 Prozent im Bundesland Salzburg. Laut Österreichischer Auflagenkontrolle (ÖAK) hat die SN eine Druckauflage von 95.648 Stück. Hiervon werden 69.702 Exemplare verkauft, rund 5.500 Stück zum Teilpreis verkauft und 7.500 Stück werden gratis vertrieben. Die nicht verbreitete Restauflage beträgt rund 11.500 Stück. Der Preis einer Ausgabe beträgt von Montag bis Mittwoch und am Freitag 1,20 Euro. Am Donnerstag kostet sie 1,60 Euro, da es hier mehr Regionales gibt und das wöchentliche Fernsehmagazin „tele“ beigelegt ist. Die seitenstarke Samstag-Ausgabe kostet 1,60 Euro.

Die SN ist Genossenschafter der Austria Presse Agentur.

Die SN hat ihren Sitz im Pressezentrum Salzburg, das sie (in Österreich einzigartig) mit der mediaprint und der Kronen Zeitung betreibt.

Blattlinie[Bearbeiten]

Im Impressum der SN heißt es:

Die Salzburger Nachrichten sind eine parteipolitisch unabhängige Tageszeitung, dem christlichen Weltbild verpflichtet, und treten unabdingbar für die Freiheit des einzelnen Menschen ein. Die Salzburger Nachrichten sind gegen jede totalitäre Herrschaftsform, respektieren die von der UNO deklarierten Menschenrechte und bekennen sich zu einem neutralen demokratischen Österreich, zur Rechtstaatlichkeit und zum System der sozialen Marktwirtschaft.“[3]

Allgemein wird die Zeitung als christlich-liberal wahrgenommen.[4]

Siehe auch[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Auflagenliste 1. Halbjahr 2011 (PDF; 389 kB), Österreichische Auflagenkontrolle (abgerufen am 6. Oktober 2011)
  2. Österreichische Mediaanalyse 2010, Tageszeitungen total
  3. Wir über uns: Impressum
  4. Eurotopics:Salzburger Nachrichten

Weblinks[Bearbeiten]