Sam Galbraith

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sam Galbraith, (* in Clitheroe, Lancashire) ist ein schottischer Politiker englischer Abstammung und Mitglied der Labour Party.[1] Er studierte an der Universität Glasgow und war anschließend als Neurochirurg tätig.[2]

Britisches Unterhaus[Bearbeiten]

Erstmals trat Galbraith bei den Britischen Unterhauswahlen 1987 zu Wahlen auf nationaler Ebene an. Er errang das Direktmandat seines Wahlkreises Strathkelvin and Bearsden und zog in das Britische Unterhaus ein.[3] Zwischen 1988 und 1992 war er Parteisprcher für Schottland und Gesundheit.[2] Bei den Unterhauswahlen 1992[4] und 1997[5] verteidigte Galbraith sein Mandat. Zu den folgenden Unterhauswahlen im Jahre 2001 trat Galbraith nicht mehr an. Das Mandat des Wahlkreises ging an seinen Parteikollegen John Lyons.[5]

Schottisches Parlament[Bearbeiten]

Bei den ersten Schottischen Parlamentswahlen im Jahre 1999 bewarb sich Galbraith um das Direktmandat des Wahlkreises Strathkelvin and Bearsden. Er gewann die Wahlen mit deutlichem Vorsprung vor der SNP-Kandidatin Fiona McLeod.[6] Im Anschluss an die Wahl wurde er zum Minister für Kinder und Bildung ernannt; im November 2000 dann zum Staatssekretär für Umwelt, Sport und Kultur.[7] Im Mai 2001 gab Galbraith aus gesundheitlichen Gründen sein Mandat für das Schottische Parlament zurück.[7][8] Die fälligen Neuwahlen im Wahlkreis Strathkelvin and Bearsden gewann Galbraiths Parteikollege Brian Fitzpatrick.[9] Da im Juni desselben Jahres ohnehin Unterhauswahlen anstanden, behielt Galbraith sein Unterhausmandat bis zum Ende der Legislaturperiode.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. BBC News: Resignation calls fall on deaf ears
  2. a b Profil auf guardian.co.uk
  3. Ergebnisse der Unterhauswahlen 1987
  4. Ergebnisse der Unterhauswahlen 1992
  5. a b Ergebnisse der Unterhauswahlen 1997 und 2001
  6. Ergebnisse der Parlamentswahlen 1999 auf den Seiten des Schottischen Parlaments
  7. a b Informationen des Schottischen Parlaments
  8. BBC News: Outgoing minister puts health first
  9. BBC News: Holyrood by-elections resolved