Sam J. Lundwall

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sam J. Lundwall auf der Eurocon 2011 in Stockholm

Sam Jerrie Lundwall (* 24. Februar 1941 in Stockholm) ist ein schwedischer Science-Fiction-Schriftsteller, Literaturwissenschaftler und Übersetzer.

Er ist der Sohn eines Mechanikermeisters und einer deutschstämmigen Mutter und begann früh Science-Fiction-Geschichten zu schreiben (als er elf Jahre alt war, sendete der schwedische Rundfunk einen seiner Texte). Er studierte in Stockholm und schloss als Elektronik-Ingenieur ab. Er arbeitete als Fotograf und war Redakteur einer Buchserie phantastischen Inhalts sowie von 1972 bis 2009 Chefredakteur bei der schwedischen Science-Fiction-Zeitschrift Jules Verne-Magasinet. Er gründete einen eigenen Verlag und übersetzte zahlreiche englische Titel ins Schwedische, darunter solche von John le Carré. Außerdem betätigte er sich als Künstler, Sänger und Schallplattenproduzent. Um auch im englischen Sprachraum wahrgenommen zu werden, übersetzt er seine auf Schwedisch verfassten Werke selbst ins Englische.

Neben Romanen und Gedichten veröffentlichte er auch Sachbücher und Bibliografien zur Science-Fiction-Literatur.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • King Kong Blues, 1974
  • Alice! Alice!, 1974
  • Bernhards magiska sommar, 1975
  • Science fiction: An Illustrated History, 1977

Ausgaben in deutscher Sprache[Bearbeiten]

  • 2018 oder Der King Kong Blues. Roman, herausgegeben und mit einem Nachwort von Herbert Franke, 1984 (nach dem vom Autor stammenden englischsprachigen Text übersetzt von Uwe Anton). ISBN 3-548-20450-0 (formal falsche ISBN)
  • Alices Welt. Roman (nach dem vom Autor stammenden englischsprachigen Text übersetzt von Uwe Anton), 1985. ISBN 3-548-31113-X
  • Bernhards kosmische Reise. Eine Science-fiction-Satire. Roman (nach dem vom Autor stammenden englischsprachigen Text übersetzt von H. W. Fabry), 1987. ISBN 3-548-31149-0

Weblinks[Bearbeiten]