Sam Kinison

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Hinweistext

Samuel Burl „Sam“ Kinison (* 8. Dezember 1953 in Yakima, Washington; † 10. April 1992 in Needles, Kalifornien) war ein US-amerikanischer Komiker und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Kinison wurde in Yakima geboren. Er war der Sohn von Marie und Samuel Kinison. Sein Vater war Pastor, er arbeitete in verschiedenen Kirchen im ganzen Land. Die Familie zog oft um, unter anderem lebte er in Tulsa, Oklahoma und East Peoria. In East Peoria besuchte er die Community High School. Nach der Schule trat er erst in die Fußstapfen seines Vaters. Er besuchte das Pinecrest Bible Training Center in Salisbury Center in New York. Nach der Scheidung von seiner ersten Frau legte er das Amt nieder und begann mit seiner Karriere als Komiker, zunächst in kleinen Clubs in Houston. Kinison spielte dabei mit seiner ehemaligen Rolle als Prediger, mit satirischen und sakrilegischen Schüssen auf die Bibel. Kinisons gewagte Komödie verhalf ihm zu schnellem Erfolg. 1985 hatte er einen Auftritt bei Late Night with David Letterman. 1986 hatte er sein Filmdebüt.

Kinison war ursprünglich für die Rolle des Al Bundy, in der Serie Eine schrecklich nette Familie vorgesehen. Hier hatte er später einen Gastauftritt. Auch trat er in verschiedenen Musikvideos auf. Bis zu seinem Tod 1992 war er u.a. in der Tonight Show, Howard Stern Show zu sehen.

Kinison starb am 10. April 1992 bei einem Verkehrsunfall auf dem Weg zu einer ausverkauften Show nach Laughlin, Nevada.

Kinison wurde auf dem Memorial Park Cemetery in Tulsa beigesetzt.

Im Februar 2011 berichtete die Toronto Sun, dass Kinison mit der Frau seines besten Freundes ein Kind gezeugt habe. Ein DNA-Test mit seinem Bruder Bill Kinison ergab, dass er zu 98,8 Prozent der Vater ist.

Filmografie[Bearbeiten]

Andere Auftritte[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]