Sam Leavitt

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sam Leavitt (* 6. Februar 1904 in New York; † 21. März 1984 in Los Angeles) war ein US-amerikanischer Kameramann.

Leben[Bearbeiten]

Sam Leavitt kam schon als Lehrling bei den Paramount-Studios zum Film und war ab der Mitte der 30er Jahre Kameraassistent und Mitglied der Kameracrew z. b. bei George Sidney. Ab Mitte der 50er Jahre war er regelmäßig als Chefkameramann engagiert. [1]. Zwar bewies er sein Können bei aufwändigen Produktionen wie z. B. „Carmen Jones“, den Oscar für die beste Kamera erhielt Leavitt für eine vergleichsweise nüchterne Bildgestaltung bei Flucht in Ketten. Nominiert war er darüber hinaus für Exodus und Anatomie eines Mordes nominiert. In den letzten Jahren seiner Berufstätigkeit arbeitete Leavitt überwiegend für das Fernsehen.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Berlin 2001, Band 4, S. 632