Sam Llewellyn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sam Llewellyn (* 1948 auf Tresco, Isles of Scilly) ist ein britischer Autor von Segelthrillern und Kinderromanen.

Leben[Bearbeiten]

Sam Llewellyn wurde 1948 auf Tresco, einer Insel der Isles of Scilly, einer Inselgruppe am südwestlichsten Punkt der Britischen Inseln im Atlantik geboren. Seine Familie lebte bereits seit 170 Jahren dort und konnte sich somit zu den Einheimischen zählen.

Dank einer guten Ausbildung arbeitete er zunächst als Herausgeber für Pan Books und Galerist. Nach der Heirat mit Karen Wallace, einer kanadischen, preisgekrönten Kinderbuchautorin, zog das Paar nach Toronto. Angesichts der nächtlichen Yacht-Rennen im Hafen und der ausgedehnten Wasserflächen des Lake Huron wurde seine Leidenschaft für das Segeln wieder angeregt. Fortan segelte er während der Freizeit mit einem kleinen Ackroyd Dinghi und einem Zelt unter dem Vordeck die ausgedehnten Uferküsten entlang. Nach einigen Jahren auf einer Felseninsel inmitten des Sees war man Toronto überdrüssig geworden und zog in die Abgeschiedenheit Irlands Munster Blackwater, wo man für eine kurze, aber interessante Zeit eine Konzession zum Fischen nach Aalen besaß.

In den letzten 20 Jahren lebte die Familie mit ihren zwei Söhnen in einem mittelalterlichen Farmhaus in Herefordshire, das einen großen Garten und eine Sammlung von Booten beherbergt, die sich alle in einem unterschiedlichen Überholungszustand befinden.

Für einige Monate im Jahr geht Sam Llewellyn auf ausgedehnten Segelexkursionen für seine Recherchen. So hat er die meisten Segelreviere von der Baltischen See bis zur Türkischen Adria, vor Maine, den Westindischen Inseln und dem Nordwesten des Pazifiks erkundet. Auf der Suche nach Fakten und Anekdoten beteiligte er sich bei der Jagd auf Piraten im Gebiet der Philippinen, überquerte den Pazifik an Bord eines altersschwachen Frachters und ruderte von Nord-Wales bis nach London. Ausgerechnet dieser Rudertrip entlang des River Severn sollte sich aufgrund permanent schlechten Regenwetters als die schwerste seiner Reisen erweisen und wurde in seinem Buch The Worst Journey in the Midlands (1983) verarbeitet.

Zum Vergnügen unternimmt er jedes Jahr eine Reise an die Westküste von Schottland, um in einem offenen Boot inmitten der Wale segeln zu können.

Während der überwiegenden Zeit des Jahres schreibt er an seinen Romanen. Darüber hinaus veröffentlicht er Artikel über Fahrtensegeln, Individualtourismus und Umweltschutz in der London Times, dem Daily Telegraph, dem Independent, Yachting Monthly, Classic Boat und Sailing magazine.[1] Seine Romane wurden bisher in 12 Sprachen übersetzt.

Sein Roman Tödliches Watt knüpft interessanterweise an Robert Erskine Childers Das Rätsel der Sandbank von 1903 an und gibt aus moderner Sicht neue Interpretationsmöglichkeiten.

Werke[Bearbeiten]

Romane (englisch)[Bearbeiten]

Segelthriller (englisch)[Bearbeiten]

Kinderbücher (englisch)[Bearbeiten]

Fantasy (Lyonesse-Reihe)[Bearbeiten]

Darlings Series[Bearbeiten]

Death Eric[Bearbeiten]

andere Themen[Bearbeiten]

Reiseberichte und Sachbücher[Bearbeiten]

Segelthriller in deutscher Übersetzung (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Ein Leichentuch aus Gischt, Ullstein Maritim Nr. 22230, 1990, NA Berlin 1999, ISBN 3-548-24531-5
  • Laß das Riff ihn töten, Aus dem Englischen von Brunhild Seeler, Ullstein Maritim Nr. 22067, 1993, ISBN 3-548-23530-1
  • Schuß in die Sonne,Aus dem Englischen von Brunhild Seeler, Ullstein Maritim Nr. 22417, 1993, ISBN 3-548-22417-2
  • Als Requiem ein Shanty, Übersetzt von Uwe D. Minge, Ullstein 1993, ISBN 3-550-06040-8
  • Ein Sarg mit Segeln, Ins Deutschen übertragen von Uwe D. Minge, Ullstein, 1994, ISBN 3-548-23647-2
  • In Neptuns tiefstem Keller, Aus dem Englischen von Eckhard Kiehl, Ullstein Nummer 23235, 1994, ISBN 3-548-23235-3
  • Im Sog des Verderbens, Aus dem Englischen von Julianna Bandi, Ullstein Nr. 23947, 1996, ISBN 3-548-23947-1
  • Den Fischen zum Fraße, Aus dem Englischen übersetzt von Hedda Pänke, Ullstein Maritim Nummer 23960, 1997, ISBN 3-548-24201-4
  • Roulette mit dem Teufel, Aus dem Engl. von Hedda Pänke, Ullstein Nr. 24201, 1997, ISBN 3-548-24201-4
  • Tödliches Watt, Ullstein Nr. 24607, 1999, Aus dem Englischen von Horst Rehse, ISBN 3-548-24607-9
  • Ohne Limit, Ullstein Nr. 25444, 2002, Aus dem Englischen von Eckhard Kiehl, ISBN 3-548-25444-6, Die deutsche Originalausgabe erschien ursprünglich unter dem Titel In Neptuns tiefstem Keller

Kinderbücher in deutscher Übersetzung (Auswahl)[Bearbeiten]

Hörspielbearbeitungen[Bearbeiten]

  • Ein Leichentuch aus Gischt, WDR 2002, 54:00 min, Übersetzung aus dem Englischen von Brunhild Seeler, Regie: Tim Vowinckel[3]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. journalisted.com
  2. Diese Boot vereint etliche der von Llewellyn in den letzten Jahrzehnten für das 'Practical Boat Owner'-Magazin veröffentlichten Artikel und wendet sich an die Eigentümer von Segelyachten, denen es um eine einfache und preiswerte Lösung geht.
  3. http://valaquenta.de/pages/production.php?id=574