Sam Noto

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sam Noto (* 17. April 1930 in Buffalo, New York) ist ein US-amerikanischer Jazz-Trompeter. Er spielte bei Stan Kenton und Count Basie.

Leben[Bearbeiten]

Noto begann seine Karriere 1947, spielte 1953 und 1956 bei Stan Kenton, später bei Louie Bellson/Pearl Bailey (1959) und 1964/65 bei Count Basie. 1965 gründete er mit Joe Romano ein Quintett. Von 1969 bis 1975 arbeitete er in Clubs in Las Vegas, später ging er nach Toronto, spielte dort mit u.a. mit Kenny Drew, Al Cohn und Dexter Gordon, sowie mit Rob McConnell in den 1970 und 1980er Jahren mehrere Alben ein.

Auswahldiskographie[Bearbeiten]

mit Stan Kenton

  • Kenton Showcae (1953; Blue Note)
  • Cuban Fire! (1956; Blue Note)
  • Kenton In Hi-Fi (1956; Blue Note)

mit Rob McConnell

  • The Jazz Album (1976; Sea Breeze Records)
  • Live In Digital (1980; Sea Breeze Records)
  • Night Flight (1993; Sea Breeze Records)

mit Kenny Drew

mit Al Cohn und Dexter Gordon

  • Silver Blue (1976; Xanadu)
  • True Blue (1976; Xanadu)

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]