Sam Wanamaker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samuel „Sam“ Wanamaker (* 14. Juni 1919 in Chicago, Illinois; † 18. Dezember 1993 in London) war ein US-amerikanischer Schauspieler und Regisseur.

Biografie[Bearbeiten]

Sam Wanamaker wurde in Chicago geboren und machte eine erfolgreiche Karriere am Broadway. In der McCarthy-Ära wurde er wegen seiner politischen Ansichten verfolgt. Er blieb daraufhin in England, wo er erfolgreich mehrere kontroverse Theaterstücke auf die Bühne brachte. Ab 1960 machte er auch wieder Theater in Amerika, und 1973 eröffnete er das Sydney Opera House mit einer Bühnenfassung von Krieg und Frieden.

Weltruhm erlangte er aber als Initiator für den Wiederaufbau des Globe Theaters in London, wozu er 1971 die Shakespeare Globe Stiftung ins Leben rief. Die Vollendung seines Lebenswerkes, die Fertigstellung des Globe in London, erlebte er nicht mehr. Er starb 1993, vier Jahre vor der Wiedereröffnung des Globe Theater im Jahre 1997, an Krebs.

Er ist der Vater der Schauspielerin Zoë Wanamaker. Der am 9. Januar 2014 eröffnete überdachte Teil des Globe trägt zum Andenken an ihn den Namen Sam Wanamaker Playhouse.[1]

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Shakespeare jetzt auch im Trockenen. Tages-Anzeiger, 8. Januar 2014.

Weblinks[Bearbeiten]