Sami Allagui

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sami Allagui

Sami Allagui (2012)

Spielerinformationen
Geburtstag 28. Mai 1986
Geburtsort DüsseldorfDeutschland
Größe 184 cm
Position Sturm
Vereine in der Jugend
1993–1999
1999–2002
2002–2005
FC Büderich
Fortuna Düsseldorf
Alemannia Aachen
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
2005–2006
2007
2007–2008
2008–2010
2010–2012
2012–
RSC Anderlecht
KSV Roeselare
FC Carl Zeiss Jena
SpVgg Greuther Fürth
1. FSV Mainz 05
Hertha BSC
1 0(0)
15 0(3)
15 0(3)
66 (27)
47 (14)
50 (14)
Nationalmannschaft2
2008– Tunesien 22 0(5)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.
Stand: 6. April 2014
2 Stand: 10. Juli 2013

Sami Allagui [saːmiː ʔaːlaːqiː] (arabisch ‏سامي العلاقي‎, DMG Sāmī al-ʿAllāqī) (* 28. Mai 1986 in Düsseldorf) ist ein deutsch-tunesischer Fußballspieler, der seit 2012 für Hertha BSC spielt.

Karriere[Bearbeiten]

Vereine[Bearbeiten]

Sami Allagui begann seine Karriere beim Meerbuscher Stadtteilverein FC Büderich, setzte sie bei Fortuna Düsseldorf und Alemannia Aachen fort, ehe er 2005 – dem Jugendalter entwachsen – nach Belgien zum Erstligisten RSC Anderlecht wechselte. In der Rückrunde der Saison 2006/07 wurde er an den KSV Roeselare ausgeliehen. Zur Saison 2007/08 kehrte er nach Deutschland zum FC Carl Zeiss Jena zurück und erhielt dort einen Zweijahresvertrag. Am 15. Februar 2008 (20. Spieltag) bei der 1:3-Heimniederlage gegen den 1. FC Köln absolvierte Allagui sein erstes Spiel in der 2. Bundesliga, als er in der 59. Minute für Patrick Amrhein eingewechselt wurde. Am 22. Februar 2008 (21. Spieltag) stellte er mit seinem ersten Tor den Endstand zum 2:2-Unentschieden im Auswärtsspiel gegen den 1. FSV Mainz 05 her. Nach dem Abstieg des FC Carl Zeiss Jena aus der 2. Bundesliga wechselte Allagui zum Ligakonkurrenten SpVgg Greuther Fürth, für den er 2008/09 alle Saisonspiele bestritt. Nachdem er bis zur Winterpause 13 Tore erzielt hatte, wählte ihn das kicker-Sportmagazin zum besten Stürmer der Hinrunde. In der Rückrunde traf er allerdings nur noch zweimal, belegte am Ende aber dennoch einen geteilten vierten Platz in der Torschützenwertung. In der Saison 2009/10 erwischte er mit drei Toren in den ersten drei Spielen ebenfalls einen guten Start.

Zur Saison 2010/11 wechselte der Stürmer zum Bundesligisten 1. FSV Mainz 05, bei dem er einen Dreijahresvertrag mit Option auf ein weiteres Jahr unterschrieb.[1] Bereits in seinem ersten Bundesligaspiel am 22. August 2010 (1. Spieltag) beim 2:0-Sieg im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart erzielte er sein erstes Bundesligator.[2] Sein Hackentreffer zur 1:0-Führung gegen den FC Bayern München am 25. September 2010 (6. Spieltag) wurde zum Tor des Monats gewählt.

Zur Saison 2012/13 wechselte Allagui zum Zweitligisten Hertha BSC. Beim Hauptstadtklub unterschrieb er einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2016.[3]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Am 10. November 2008 wurde Allagui das erste Mal für die tunesische A-Nationalmannschaft nominiert.[4] Seinen ersten Länderspieleinsatz bestritt Allagui für Tunesien am 19. November 2008 beim 0:0 gegen Ghana. In seinem zweiten Einsatz im Freundschaftsspiel gegen den Sudan gelang ihm sein erstes Länderspieltor.[5] Bei der Afrikameisterschaft 2012 gehörte er zum tunesischen Aufgebot.

Erfolge[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Sami Allagui – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sami Allagui: Neuer Angreifer kommt aus Fürth, In: mainz05.de, 31. Juli 2010
  2. Rasmussen führt sich per Traum-Bogenlampe ein, In: kicker.de
  3. Sami Allagui kommt als vierter Neuzugang, In: herthabsc.de
  4. Der DFB verschmäht Torjäger Allagui, In: Nürnberger Nachrichten online
  5. Sami Allagui thrilled with first international goal, In: goal.com