Sammy Giammalva

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sammy Giammalva Tennisspieler
Nationalität: Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag: 24. März 1963
Größe: 178 cm
Gewicht: 75 kg
Spielhand: Rechts
Preisgeld: 754.113 US-Dollar
Einzel
Karrierebilanz: 161:164
Karrieretitel: 2
Höchste Platzierung: 28 (21. Oktober 1985)
Grand-Slam-Bilanz
Doppel
Karrierebilanz: 156:139
Karrieretitel: 4
Höchste Platzierung: 22 (29. Oktober 1984)
Grand-Slam-Bilanz
Mixed
Grand-Slam-Bilanz
Quellen: offizielle Spielerprofile bei der ATP/WTA und ITF (siehe Weblinks)

Sammy Giammalva, Jr. (* 24. März 1963 in Houston, Texas) ist ein ehemaliger US-amerikanischer Tennisspieler.

Leben[Bearbeiten]

Giammalva gewann 1980 noch als Amateur das ATP Turnier in Napa und wurde im selben Jahr Tennisprofi. Als Profi stand er im darauf folgenden Jahr im Finale von Houston, wo er Guillermo Vilas unterlag. Zudem stand er an der Seite seines Bruders Tony im Finale von Atlanta. 1983 errang er in Monterrey seien zweiten und letzten Einzeltitel.

In der Doppelkonkurrenz gewann er vier Titel und stand in 13 weiteren Finalpartien. Den Titel in Tokio errang er an der Seite seines Bruders Tony. Seine beste Platzierung in der Tennis-Weltrangliste hatte er im Einzel mit Position 28 im Jahr 1985 sowie im Doppel 1984 mit Position 22.

Sein bestes Einzelergebnis bei einem Grand Slam-Turnier war das Erreichen des Viertelfinales von Wimbledon 1982. In der Doppelkonkurrenz konnte er 1983 ebenfalls das Viertelfinale von Wimbledon erreichen.

Sein Vater Sam Giammalva war in den 1950er Jahren Mitglied der US-amerikanischen Davis-Cup-Mannschaft.

Turniersiege[Bearbeiten]

Einzel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Finalgegner Endergebnis
1. 1981 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Napa Hartplatz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Scott Davis 6:3, 5:7, 6:1
2. 1983 MexikoMexiko Monterrey Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ben Testerman 6:4, 3:6, 6:3

Doppel[Bearbeiten]

Nr. Datum Turnier Belag Partner Finalgegner Endergebnis
1. 1981 ItalienItalien Bologna Teppich FrankreichFrankreich Henri Leconte TschechienTschechien Tomáš Šmíd
UngarnUngarn Balázs Taróczy
7:6, 6:4
2. 1982 SchweizSchweiz Zürich Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tom Gullikson PolenPolen Wojtek Fibak
AustralienAustralien John Fitzgerald
6:4, 6:2
3. 1984 JapanJapan Tokio Teppich Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Tony Giammalva AustralienAustralien Mark Edmondson
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sherwood Stewart
7:6, 6:4
4. 1985 Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Newport Rasen AustralienAustralien Peter Doohan Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Annacone
SudafrikaSüdafrika Christo Van Rensburg
6:1, 6:3

Weblinks[Bearbeiten]