Samson Iossifowitsch Samsonow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samson Iossifowitsch Samsonow (russisch Самсо́н Ио́сифович Самсо́нов; geboren als Samson Edelstein; * 10. Februarjul./ 23. Februar 1921greg. in Nowosybkow; † 31. August 2002 in Moskau) war ein russischer Filmregisseur, Drehbuchautor und Schauspieler.

Leben[Bearbeiten]

Samsonow wuchs in der Oblast Brjansk auf. Im Jahr 1939 begann er bei den Mosfilm-Studios als Schauspieler zu arbeiten. Seine Ausbildung, unter anderem bei unter Sergei Gerassimow und seiner Frau Tamara Makarova, schloss er 1949 am „Staatlichen All-Unions-Institut für Kinematographie“ (russisch Всесоюзный государственный институт кинематографии), dem heutigen Gerassimow-Institut für Kinematographie (WGIK) ab. Erste Erfahrungen in der Regiearbeit sammelte er 1948 bei dem Film "Junge Garde" (Molodaya Gvardiya; Молодая гвардия), bei dem sein Lehrer Sergei Gerassimow für Drehbuch und Regie verantwortlich war. Von 1952 bis 1953 war er am Wachtangow-Theater tätig, 1955 wurde er zum Executive Producer an den Mosfilm-Studios ernannt. Er war verheiratet mit der Schauspielerin Margaret Volodina, die in zahlreichen seiner Filme mitspielte. Samsonow starb nach langer Krankheit und wurde auf dem Moskauer Friedhof Trojekurowo beigesetzt.

Werk[Bearbeiten]

Filmplakat für Optimistische Tragödie, Berlin (1963)

Die Adaption klassischer literarischer Werke zieht sich durch Samsonows gesamte Arbeit als Regisseur, neben seinem Erstlingswerk Die Grille nach der Novelle von Anton Pawlowitsch Tschechow auch Drei Schwestern (ebenfalls von Tschechow), Shakespeares Viel Lärm um nichts und John Boynton Priestleys Treasure on Pelican 1976. Ebenfalls literarischer Vorlagen bedienen sich seine Filme Optimistische Tragödie nach einem Schauspiel des sowjetischen Schriftstellers Wsewolod Wischnewski 1963, Jeden Abend um 11 nach der Erzählung Ich, du, er und das Telefon des aserbaidschanischen Schriftstellers Anar 1969 und Mord auf englische Art, basierend auf dem Roman An English Murder des englischen Kriminalschriftstellers Cyril Hare 1974.

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filme[Bearbeiten]

  • 1996: (Milyy drug davno zabytykh let...; Милый друг давно забытых лет...)
  • 1992: (Kazino; Казино)
  • 1990: (Myshelovka; Мышеловка)
  • 1989: (Neprikayannyy; Неприкаянный)
  • 1985: Der Tanzplatz (Tantsploshchadka; Танцплощадка)
  • 1983: Ein Haus voller Frauen (Odinokim predostavlyaetsya obshchezhitiye; Одиноким предоставляется общежитие)
  • 1983: Das achte Weltwunder (Vosmoye chudo sveta; Восьмое чудо света)
  • 1980: Marktfrau und Poet (Torgovka i poet; Торговка и поэт)
  • 1977: (Zhuravl v nebe; Журавль в небе)
  • 1976: (Beshenoe zoloto; Бешеное золото)
  • 1974: Mord auf englische Art (Chisto angliyskoe ubiystvo; Чисто английское убийство)
  • 1973: Viel Lärm um nichts (Mnogo shuma iz nichego; Много шума из ничего)
  • 1969: Jeden Abend um 11 (Kazhdyy vecher v odinnadtsat; Каждый вечер в одиннадцать)
  • 1967: Arena (Arena; Арена)
  • 1964: Die drei Schwestern (Tri sestry; Три сестры)
  • 1963: Optimistische Tragödie (Optimisticheskaya tragediya; Оптимистическая трагедия)
  • 1962: Dreißig Jahre und ein Tag (Rovesnik veka; Ровесник века)
  • 1957: Wettlauf mit dem Tod (Ognennye versty; Огненные вёрсты)
  • 1955: Die Grille (Poprygunya; Попрыгунья)

Literatur[Bearbeiten]

  • Ephraim Katz: The International Film Encyclopedia. The Macmillian Press Limited, London 1980 (Nachdruck Papermac a division of Macmillan Publishers Limited 1989), ISBN 0-333-31645-2, S. 1013.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Samson Samsonow – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien