Samtgemeinde Horneburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Samtgemeinde Horneburg
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Horneburg hervorgehoben
53.59.5833333333333Koordinaten: 53° 30′ N, 9° 35′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Stade
Fläche: 59,98 km²
Einwohner: 11.900 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 198 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 03 3 59 5405
Verbandsgliederung: 5 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Lange Straße 47–49
21640 Horneburg
Webpräsenz: www.horneburg.de
Samtgemeinde-
bürgermeister:
Gerhard Froelian (parteilos)
Lage der Samtgemeinde Horneburg im Landkreis Stade
Balje Krummendeich Freiburg/Elbe Oederquart Wischhafen Drochtersen Großenwörden Engelschoff Hammah Düdenbüttel Himmelpforten Burweg Kranenburg Estorf Oldendorf Heinbockel Stade Deinste Fredenbeck Kutenholz Jork Buxtehude Apensen Beckdorf Sauensiek Ahlerstedt Brest Bargstedt Harsefeld Nottensdorf Bliedersdorf Horneburg Dollern Agathenburg Landkreis Stade Niedersachsen Landkreis Cuxhaven Landkreis Rotenburg (Wümme) Landkreis Harburg Hamburg Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein Grünendeich Mittelnkirchen Neuenkirchen Guderhandviertel Steinkirchen Hollern-TwielenflethKarte
Über dieses Bild

Die Samtgemeinde Horneburg ist ein Gemeindeverband im Landkreis Stade in Niedersachsen.

Geografie[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Horneburg liegt zwischen Stade und Buxtehude am Stader Geestrand nahe dem Alten Land.

Samtgemeindegliederung[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde setzt sich aus ihren Mitgliedsgemeinden Agathenburg, Bliedersdorf, Dollern, Horneburg und Nottensdorf zusammen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Horneburg wurde im Rahmen der niedersächsischen Gebiets- und Verwaltungsreform Anfang der 1970er Jahre gebildet. Die konstituierende Sitzung des ersten Samtgemeinderates fand am 25. Januar 1971 statt. Der erste Samtgemeindedirektor Frank Heinrich wurde 1971 einstimmig für zunächst 12 Jahre zum Verwaltungschef gewählt. Nach seiner Wiederwahl 1983 übte er das Amt bis 1995 aus. Auf ihn folgte Iris Gronert, die bis zur ersten Wahl einer hauptamtlichen Bürgermeisterin in der Samtgemeinde das Amt ausübte.

Politik[Bearbeiten]

Samtgemeinderat[Bearbeiten]

Der Samtgemeinderat besteht aus 29 Mitgliedern. Neben den Ratsmitgliedern gehört ihm auch der hauptamtliche Samtgemeindebürgermeister an. Er setzt sich wie folgt zusammen:

Partei Sitze
CDU 13
SPD 9
FUW 4
Bündnis 90/Die Grünen 2

(Stand: Kommunalwahl am 10. September 2006)

Samtgemeindebürgermeister(in)[Bearbeiten]

Nachdem in Niedersachsen die Zweigleisigkeit, das heißt die Trennung zwischen hauptamtlichem Gemeindedirektor als Verwaltungschef und ehrenamtlichem Bürgermeister als repräsentativem Oberhaupt der Gemeinde, abgeschafft worden war, wurde im Oktober 2000 Hilke Harms als erste eingleisige Samtgemeindebürgermeisterin gewählt. Sie kandidierte zur Kommunalwahl 2006 nicht für eine zweite Amtszeit, sondern wechselte in die private Wirtschaft. Bei der Kommunalwahl 2006 traten Gerhard Froelian (SPD), Cosimo Palomba (CDU) und Hans-Wilhelm Glüsen (Freie Wähler) an. Im ersten Wahlgang am 10.09 errang Froelian 35,4 % der Stimmen, Palomba konnte 42,9 % auf sich vereinigen und Glüsen erreichte 21,7 %. Dies machte eine Stichwahl zwischen Froelian und Palomba erforderlich. Diese wurde am 24. September 2006 durchgeführt. Beide Kandidaten erreichten 50 % der Stimmen. In absoluten Stimmen errang Froelian 1936 und Palomba 1934 Stimmen. Damit ist Gerhard Froelian der zweite hauptamtliche Bürgermeister der Samtgemeinde Horneburg.

Wappen[Bearbeiten]

Blasonierung: Das Wappen der Samtgemeinde zeigt einen goldenen Schild, unter einem blauen Wellensparren ein offenes Burgtor mit fünf spitzbedachten Zinnetürmen, deren mittlerer höher ist.

Wirtschaft, Verkehr und Infrastruktur[Bearbeiten]

Wirtschaft[Bearbeiten]

Als Gemeinden am Alten Land bieten sie zahlreichen Angebote für den Tourismus an.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Horneburg ist mit dem Auto über die B 73 (CuxhavenHamburg) zu erreichen. Auf einer ebenfalls zwischen Cuxhaven und Hamburg verlaufenden Schienenverbindung fahren Regionalzüge die halbstündlich beziehungsweise stündlich an den Bahnhöfen in Horneburg, Agathenburg und Dollern halten.

Allgemein[Bearbeiten]

  • Rathaus Horneburg, Lange Straße 47 - 49
  • Samtgemeindefeuerwehr bestehend aus fünf Ortsfeuerwehren und Jugendfeuerwehren in Agathenburg, Bliedersdorf, Dollern, Horneburg und Nottensdorf
  • Samtgemeinde Bücherei Horneburg
  • Dorfgemeinschaftshäuser bzw. Mehrzweckhallen in Agathenburg, Bliedersdorf, Dollern und Nottensdorf.
  • Freibad Horneburg, Bürgermeister-Löhden-Straße 22

Bildung[Bearbeiten]

  • Drei Grundschulen in Agathenburg/Dollern, Bliedersdorf/Nottensdorf und Horneburg.
  • Die Oberschule Horneburg, Schanzenstraße 19, entstand 2011 aus der Haupt- und der Realschule.
  • Sonderschulen Balthasar-Leander-Schule in Harsefeld und Friedrich-Fröbel-Schule in Stade, Lönsweg 2
  • Volkshochschule, Außenstelle Horneburg

Soziales[Bearbeiten]

  • Acht Kindergärten
  • Vier Jugendräume in Bliedersdorf, Dollern, Horneburg und Nottensdorf
  • Freiwilligenzentrum der Samtgemeinde Horneburg im Mehrgenerationenhaus

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Fortgeschriebene Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2012 (Hilfe dazu)