Samtgemeinde Liebenau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wappen Deutschlandkarte
Wappen der Samtgemeinde Liebenau
Samtgemeinde Liebenau
Deutschlandkarte, Position der Samtgemeinde Liebenau hervorgehoben
52.69.1Koordinaten: 52° 36′ N, 9° 6′ O
Basisdaten
Bundesland: Niedersachsen
Landkreis: Nienburg/Weser
Fläche: 71,96 km²
Einwohner: 5805 (31. Dez. 2012)[1]
Bevölkerungsdichte: 81 Einwohner je km²
Verbandsschlüssel: 03 2 56 5405
Verbandsgliederung: 3 Gemeinden
Adresse der
Verbandsverwaltung:
Ortstraße 28
31618 Liebenau
Webpräsenz: www.liebenau.com
Samtgemeindebürgermeister: Walter Eisner
Lage der Samtgemeinde Liebenau im Landkreis Nienburg/Weser
Steinhuder Meer Nordrhein-Westfalen Landkreis Diepholz Landkreis Oldenburg Landkreis Schaumburg Landkreis Heidekreis Landkreis Verden Region Hannover Balge Binnen Binnen Binnen Binnen Bücken Diepenau Drakenburg Estorf (Weser) Eystrup Eystrup Gandesbergen Hämelhausen Hämelhausen Haßbergen Haßbergen Hassel (Weser) Hassel (Weser) Heemsen Hilgermissen Hoya Hoyerhagen Husum (bei Nienburg) Landesbergen Leese Liebenau (Niedersachsen) Linsburg Linsburg Marklohe Nienburg/Weser Pennigsehl Raddestorf Rehburg-Loccum Rodewald Rohrsen Schweringen Steimbke Steyerberg Steyerberg Stöckse Stolzenau Uchte Warmsen Wietzen WarpeKarte
Über dieses Bild
Vorlage:Infobox Gemeindeverband in Deutschland/Wartung/Wappen

Die Samtgemeinde Liebenau liegt im Landkreis Nienburg/Weser in Niedersachsen (Deutschland). Die Samtgemeinde Liebenau hat eine Verwaltungskooperation mit der Samtgemeinde Marklohe und der Gemeinde Steyerberg in Form des Zweckverbandes „Linkes Weserufer“ geschlossen.

Geografie[Bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Liebenau mit zirka 6.500 Einwohner liegt zwischen Mittelweser (zirka 15 Kilometer von der Kreisstadt Nienburg/Weser entfernt) und dem Westhang der in der Eiszeit entstandenen Nienburg-Meppener Geestplatte.

Geologie[Bearbeiten]

Landschaftlich ist die Samtgemeinde maßgeblich von der Weser, der Marschlandschaft sowie von der Geest geprägt.

Eine landschaftliche Besonderheit ist die in der Eiszeit entstandene „Binner Schlucht“. Vor zirka 600.000 Jahren schoben sich gewaltige Gletscher von den skandinavischen Gebirgen südwärts. Die hiesige Landschaft war von einer 300 bis 400 Meter dicken Eisschicht bedeckt. Die Eismassen führten riesige Stein-, Sand- und Geröllmassen mit sich. Mit zunehmender Erwärmung schmolz das Eis. Dabei sank der Gesteinsschutt zu Boden. Auf diese Weise entstand die Nienburg-Meppener Geest. Schmelzwasser, die zum Wesertal abliefen, haben tiefe Rinnen in den Geestrand gespült. So ist hier ein Einschnitt entstanden, der stark an eine Schlucht erinnert. Eine beeindruckende Aussicht über die Wesermarsch bis hin nach Nienburg und zum Weserbergland hat man von der Bergstraße in Binnen.

Samtgemeindegliederung[Bearbeiten]

Ihre Mitgliedsgemeinden sind Binnen, Liebenau und Pennigsehl. Die Samtgemeinde Liebenau hat eine Fläche von 71,96 km². Mit 90 Einwohnern pro km² ist Liebenau relativ dünn besiedelt.

Geschichte[Bearbeiten]

Eingemeindungen[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Liebenau ist am 1. Juli 1967 aus den Gemeinden Binnen, Bühren, Glissen, Hesterberg, Liebenau und Pennigsehl entstanden. Im Rahmen des Gesetzes zur Neugliederung der Gemeinden im Raum Nienburg/Weser wurden im Jahre 1974 die Gemeinden Binnen, Bühren und Glissen zu einer Gemeinde Binnen sowie die Gemeinden Pennigsehl und Hesterberg zu einer Gemeinde Pennigsehl zusammengeschlossen. Seither bilden der Flecken Liebenau und die Gemeinden Binnen sowie Pennigsehl die neue Samtgemeinde Liebenau.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

31. Dezember 1996 1. Februar 2002
Samtgemeinde 6.741 6.421
Binnen 1.019 1.078
Liebenau 4.432 3.983
Pennigsehl 1.290 1.360

Politik[Bearbeiten]

Samtgemeinderat[Bearbeiten]

Der Samtgemeinderat hat 18 gewählte Mitglieder, sowie den direkt gewählten Samtgemeindebürgermeister, ihm gehören seit der Kommunalwahl am 9. September 2001 zwei Parteien an.

  • CDU – 9 Sitze
  • SPD – 9 Sitze

Samtgemeindebürgermeister[Bearbeiten]

Bürgermeister der Samtgemeinde ist Walter Eisner, der in der Wahl am 9. September 2001 mit 84,1 % der Stimmen gewählt wurde. Eisner trat als Einzelbewerber zur Wahl an, es gab keinen Gegenkandidaten.

Wappen[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde führt das Wappen des Fleckens Liebenau.

Kultur und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

Ausgedehnte Nadel- und Laubwälder laden auf ausgeschilderten Wanderwegen zu erlebnisreichen Spaziergängen in reizvoller Umgebung ein.

In touristischer Hinsicht ist die Samtgemeinde Liebenau in erster Linie für Radtouristen von Interesse. Eine Alternativroute des deutschlandweit bekannten Weserradweges führt wesernah durch den Bereich der Samtgemeinde.

Naherholungssuchende schätzen die idealen Radfahrbedingungen in der gut ausgeschilderten Wesermarsch. Besondere Ausflugsziele sind das Waldgebiet „Am Sündern“ in Liebenau, die Binner Schlucht und das Wiederverheidungsgebiet an der Fuchsberghütte in Mainsche. Interessant ist auch ein Blick in das wenige hundert Meter von der Fuchsberghütte entfernt liegende Abtorfungsgebiet des Borsteler Moores.

Kulinarische Spezialitäten[Bearbeiten]

„Liebenauer Spargel“, die besondere Delikatesse in vielen Variationen aus dem heimischen Anbaugebiet. Eine weitere Spezialität ist der in Liebenau hergestellte Sensenschluck. Ein Waldfruchtlikör in Abfüllung von 0,5 und 0,02 Literflaschen.

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten]

Neben vielfältigen mittelständischen Gewerbeunternehmen bilden die kunststoff- und betonverarbeitende Industrie wirtschaftliche Schwerpunkte in der Samtgemeinde Liebenau. Es werden z. Z. altindustrielle Flächen mit vorhandener Infrastruktur und einer Vielzahl von Gebäuden überplant, um sie der gewerblichen Wirtschaft – Schwerpunkt industrielle Nutzung, zum Beispiel BimSch-Betriebe – wieder zur Verfügung zu stellen.

Eine Vielzahl von Handwerksbetrieben sind in Liebenau angesiedelt. Die lange handwerkliche Tradition des Ortes ist über die Gemeindegrenzen bekannt. Im Norden Liebenaus ist das Gewerbegebiet "Beckebohnen" angesiedelt. Weitere Gewerbeansiedlungen sind innerhalb des Ortes, am südlichen Ortsausgang und im Bereichs des Bahnhofs.

Am 30. Juni 2002 arbeiteten 989 Männer und Frauen als sozialversicherungspflichtig Beschäftigte in der Samtgemeinde Liebenau.

Verkehr[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Liebenau ist über die L 351 zu erreichen.

Öffentliche Einrichtungen[Bearbeiten]

Die Samtgemeinde Liebenau verfügt über ein Hallenbad und verschiedene Sportstätten und Freizeiteinrichtungen sowie ein Jugendhaus mit „offener Tür“.

Energieversorgung[Bearbeiten]

Ein Umbau auf erneuerbare Energien ist in Liebenau Ziel bei der Energieversorgung.

Bildung[Bearbeiten]

In der Samtgemeinde Liebenau gibt es zwei Grundschulen, eine Sonderschule und eine Hauptschule. Darüber hinaus gibt es die Volkshochschule in der Samtgemeinde Liebenau.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Landesbetrieb für Statistik und Kommunikationstechnologie Niedersachsen, Fortgeschriebene Einwohnerzahlen zum 31. Dezember 2012 (Hilfe dazu)