Samuel Blesendorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Samuel Blesendorf d. J. (getauft 11. Januar oder 11. August 1633 in Berlin; † 1699 ebenda) war ein deutscher Miniaturporträtist, Zeichner, Kupferstecher, Emaillemaler und Goldschmied.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Ein Kupferstich von Samuel Blesendorf, dargestellt ist der Große Kurfürst

Samuel war der Sohn des Goldschmieds Samuel Blesendorf d. Ä. (ca. 1598–1651). Sein Bruder Anasias (getauft 23. August 1631; † um 1670) war auch Goldschmied. Samuel d. J. war 1673 und 1679 in Den Haag als Goldschmied tätig, bevor er sich 1679 als Goldschmied in Berlin niederließ. 1690 wurde er Hofkupferstecher des Kurfürsten und späteren Königs Friedrich III. Er wurde Professor an der 1695 gegründete Kunstakademie. Blesendorf schuf vorwiegend Miniaturen, Porträtstiche und Architekturdarstellungen. Am berühmtesten ist sein Stich „Bildnis des Markgrafen Johann Friedrich von Brandenburg-Ansbach nebst Gemahlin“ (nach dem Gemälde von Caspar Netscher).

Sein Sohn Constantin Friedrich Blesendorf (getauft 22. Februar 1674; † 21. Dezember 1744) wurde auch Kupferstecher, Maler und Zeichner.

Werke[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Samuel Blesendorf – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien