Samuel Påhlsson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
SchwedenSchweden Samuel Påhlsson Eishockeyspieler
Samuel Påhlsson
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 17. Dezember 1977
Geburtsort Ånge, Schweden
Größe 183 cm
Gewicht 96 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Center
Nummer #26
Schusshand Links
Draftbezogene Informationen
NHL Entry Draft 1996, 7. Runde, 176. Position
Colorado Avalanche
Spielerkarriere
1994–2000 MoDo Hockey Örnsköldsvik
2000 Boston Bruins
2004–2005 Frölunda HC
2000–2009 Anaheim Ducks
2009 Chicago Blackhawks
2009–2012 Columbus Blue Jackets
2012 Vancouver Canucks
seit 2012 MoDo Hockey Örnsköldsvik

Samuel Påhlsson (* 17. Dezember 1977 in Ånge) ist ein schwedischer Eishockeyspieler. Seit Juni 2012 spielt er in der Svenska Hockeyligan für MoDo Hockey Örnsköldsvik auf der Position des Centers.

Karriere[Bearbeiten]

Påhlsson im Trikot der Anaheim Ducks

Påhlsson begann seine Profikarriere beim MoDo Hockeyklubb in Schweden. Beim NHL Entry Draft 1996 wurde er von der Colorado Avalanche an Stelle 176 ausgewählt. Er wurde jedoch umgehend zusammen mit Brian Rolston, Martin Grenier und einem Erstrunden-Wahlrecht für den NHL Entry Draft 2000 zu den Boston Bruins transferiert. Nach 17 Spielen für die Bruins wurde Samuel Påhlsson im November des gleichen Jahres im Tausch für Andrei Nasarow und Patrick Traverse an die Mighty Ducks of Anaheim abgegeben.

Während des Lockout 2004/05 spielte Påhlsson in seiner Heimat beim Frölunda HC. Dort gewann er die schwedische Meisterschaft und wurde ins All-Star-Team der Liga gewählt. In der Spielzeit 2006/07 gewann Påhlsson mit den Anaheim Ducks den Stanley Cup.

Påhlsson und seine beiden Flügelstürmer, Travis Moen und Rob Niedermayer, hatten großen Anteil am Gewinn des Cups für das kalifornische Franchise. Als Anerkennung seiner Saison- und Playoff-Leistungen wurde Samuel Påhlsson für die Frank J. Selke Trophy der Saison 2006/07 nominiert. Diese Trophäe wird jährlich an den defensivstärksten Stürmer verliehen.

Samuel Påhlsson spielt in der schwedischen Nationalmannschaft und gewann unter anderen die Goldmedaille bei den Olympischen Winterspielen 2006.

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

NHL-Statistik[Bearbeiten]

Saisons Spiele Tore Assists Punkte Strafminuten
Reguläre Saison 10 718 64 118 182 322
Playoffs 5 81 9 19 28 54

(Stand: Ende der Saison 2010/11)

Weblinks[Bearbeiten]