San-Salvatore-Bahn

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mittelstation der San Salvatore Bahn in Pazzallo

Die San-Salvatore-Bahn (MS) (italienisch Funicolare Monte San Salvatore) ist eine im schweizerischen Kanton Tessin liegende meterspurige Standseilbahn und führt von Lugano hinauf auf den Monte San Salvatore.

Die Talstation liegt im Luganeser Vorort Paradiso auf 282 m ü. M. und steigt mit einer maximalen Neigung von 61 Prozent in 12 Minuten hinauf auf den Gipfel. Nach 1629 Metern erreicht man die Bergstation auf 883 m ü. M.

Die Anlage wurde in zwei separaten Abschnitten mit je einem Wagen gebaut: Die Passagiere müssen deshalb in der Zwischenstation Pazzallo umsteigen. Hier befinden sich auch die Antriebe für beide Bahnabschnitte.

Die San-Salvatore-Bahn ist jährlich von Mitte März bis Mitte November mit einem Halbstundentakt in Betrieb.

Geschichte[Bearbeiten]

Die San-Salvatore-Bahn wurde durch die Firma Bucher-Durrer (Franz Josef Bucher und Josef Durrer) konstruiert. Die Bauarbeiten begannen am 12. Juni 1888, die Einweihung erfolgte am 27. März 1890.

1926 wurde die Traktionsanlage umgebaut und die zweite Generation des Rollmaterials in Betrieb genommen. Weitere Umbauten erfolgten 1957 (dritte Wagengeneration) und 2001 (Totalerneuerung der Anlagen inkl. Antrieb, vierte Wagengeneration mit Panoramadächern).

Bis im April 2006 hat die Bahn 16 Mio. Passagiere auf den Gipfel des Monte San Salvatore befördert.

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: San-Salvatore-Bahn – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien