San Diego (Venezuela)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Diego
10.253888888889-68.010833333333497Koordinaten: 10° 15′ N, 68° 1′ W
Karte: Venezuela
marker
San Diego

San Diego auf der Karte von Venezuela

Basisdaten
Staat Venezuela
Bundesstaat Carabobo
Stadtgründung 1694, 1781
Einwohner 187.215 (Schätzungen für 2008)
Stadtinsignien
Bandera Municipio San Diego Carabobo.png
Coats-sandiegocarabobo.png
Detaildaten
Höhe 497 m
Zeitzone UTC–4.30
Stadtvorsitz Vicencio Scarano Spisso
San diego carabobo.jpg


San-Diego Kirche

San Diego ist eine Stadt im Bundesstaat Carabobo im Norden Venezuelas.

Sie ist Sitz des gleichnamigen Bezirks (Municipio). San Diego befindet sich nordwestlich vom Valenciasee und ist, zusammen mit Los Guayos, Naguanagua, Tocuyito und Valencia, Teil des Grossraums Valencia.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Gouverneur der Provinz Venezuela erklärte am 20. Februar 1694 San Diego als „Indianerdorf“, zusammen mit Los Guayos und Guacara. Der Indianer Rosario wurde als Bürgermeister ernannt.

1755 begann der licenciado Joseph Manuel de Grezala y Aguirre, Priester der Indianer von San Diego und Los Guayos, den Bau der San-Diego-Kirche.

Am 14. Januar 1994 wurde San Diego, eine Parroquia des Bezirks Valencia, Verwaltungssitz des Bezirks San Diego.

Weblinks[Bearbeiten]