San Diego Mariners

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt das Eishockeyfranchise der World Hockey Association, für das Franchise der Pacific Hockey League siehe San Diego Mariners (PHL).
San Diego Mariners
Gründung 1. November 1973
Auflösung 1977
Geschichte New York Raiders
19721973
New York Golden Blades
1973
Jersey Knights
19731974
San Diego Mariners
19741977
Stadion San Diego Sports Arena
Standort San Diego, Kalifornien
Teamfarben blau & rot
Avco World Trophies keine
Divisiontitel keine

Die San Diego Mariners waren ein Eishockeyteam aus San Diego, Kalifornien, das von 1974 bis 1977 in der nordamerikanischen World Hockey Association (WHA) aktiv war. Das Team wurde ursprünglich in New York gegründet. Letzte Station vor San Diego war New Jersey, wo das Team als Jersey Knights spielte.

Geschichte[Bearbeiten]

Joseph Schwarz hatte am 3. Januar 1974 die Jersey Knights gekauft, die sich im Besitz der WHA befanden. Nach Ende der Saison 1973/74 wurde das Team nach San Diego umgesiedelt. Hier hatte man mit der San Diego Sports Arena eine Halle, die 13.039 Zuschauern Platz bot. Als San Diego Mariners starteten sie in die Saison 1974/75. Nach vielen Jahren der Unsicherheit in New York profitierte das Team nun vom ruhigen Umfeld. André Lacroix, der schon vor dem Umzug nach Kalifornien Topscorer des Teams war, führte die Scorerliste der WHA mit 147 Punkten an. In der Western Division belegten sie hinter dem Vorjahresmeister, den Houston Aeros, den zweiten Platz. In den Playoffs erreichte das Team durch einen Sieg gegen die Toronto Toros das Halbfinale, wo sich Houston als unüberwindbarer Gegner herausstellte.

Die Saison 1975/76 verlief nicht so gut wie das Vorjahr. Vor allem den sehr starken Torwart Ernie Wakely war es zu verdanken, dass man sich erneut für die Playoffs qualifizierte. Erneut erreichten die Mariners die Halbfinals und erneut war Houston die Endstation. Im Laufe der Saison ereilte den Besitzer, Joseph Schwarz, die Pleite. Das Team war zeitweise ohne Besitzer und auch die Gehaltszahlungen blieben aus. Die Krise nahm ein Ende als Ray Kroc, der Gründer von McDonald’s, der auch die San Diego Padres besaß, das Team kaufte.

Nachdem wieder Ruhe im Klub eingekehrt war, wurde auch die Saison 1976/77 wieder erfolgreich bestritten. Lacroix war wieder unter den Topscorern und Wakely gab dem Team den nötigen Rückhalt. So kam man auch im dritten Jahr in San Diego in die Playoffs. Dieses Mal unterlag man aber schon in der ersten Runde knapp in sieben Spielen gegen die Winnipeg Jets.

Ein Zuschauerschnitt von über 6.000 Zuschauern, den man konstant in den letzten drei Jahren erreicht hatte, reichte Kroc nicht. Er wollte sein Franchise im Sommer 1977 veräußern. Eine Gruppe, die das Team übernommen hatte, wollte Melbourne im US-Bundesstaat Florida als neuen Standort. Als dies scheiterte, wurde das Franchise im Sommer 1977 aufgelöst.

Teamrekorde[Bearbeiten]

Name Anzahl
Meiste Spiele André Lacroix 239 (in drei Spielzeiten)
Meiste Tore Norm Ferguson 112
Meiste Vorlagen André Lacroix 260
Meiste Punkte André Lacroix 362 (102 Tore + 260 Vorlagen)
Meiste Strafminuten Kevin Morrison 267
Meiste Spiele eines Torwarts Ernie Wakely 148
Meiste Siege eines Torwarts Ernie Wakely 77
Meiste Shutouts Ernie Wakely 8

Bekannte Spieler[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]