San Donato Val di Comino

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Donato Val di Comino
Wappen
San Donato Val di Comino (Italien)
San Donato Val di Comino
Staat: Italien
Region: Latium
Provinz: Frosinone (FR)
Koordinaten: 41° 42′ N, 13° 49′ O41.70833333333313.813611111111728Koordinaten: 41° 42′ 30″ N, 13° 48′ 49″ O
Höhe: 728 m s.l.m.
Fläche: 35 km²
Einwohner: 2.109 (31. Dez. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 60 Einw./km²
Postleitzahl: 03046
Vorwahl: 0776
ISTAT-Nummer: 060062
Volksbezeichnung: Sandonatesi
Schutzpatron: Santo Donato
Website: San Donato

San Donato Val di Comino ist eine Gemeinde in der Provinz Frosinone in der italienischen Region Latium mit 2109 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2013). Sie liegt 132 km östlich von Rom und 50 km östlich von Frosinone.

Geographie[Bearbeiten]

San Donato Val di Comino liegt am Fuß des Monte Pezzullo in den Monti della Meta. Ein großer Teil des Gemeindegebiets gehört zum Nationalpark Abruzzen, Latium und Molise. San Donato Val di Comino ist Mitglied der Comunità Montana Valle di Comino.

San Donato wurde in die Liste der schönsten Dörfer Italiens aufgenommen und trägt die Bandiera Arancione ein Qualitätssiegel im Bereich Tourismus und Umwelt des TCI.

San Donato liegt an der Staatsstraße 509 di Forca d'Acero, die von Cassino in die Abruzzen führt.

Die Nachbarorte sind Alvito, Gallinaro, Opi (AQ), Pescasseroli (AQ) und Settefrati

Geschichte[Bearbeiten]

Eine Ansiedlung der Samniten wurde 293 v. Chr. von den Römern zerstört und als römisches Landgut wieder aufgebaut. Davon finden sich Reste im Ortsteil San Fedele.

778 n. Chr. wurde eine Kirche, die Aecclesiam Sancti Donati, erstmals erwähnt. Die Grafen von Aquino nahmen den Ort in ihren Besitz und errichteten das Castrum Sancti Donati. Er blieb bis 1806 bei Aquino. 1861 kam er zum Königreich Italien.

1984 verursachte ein Erdbeben schwere Schäden.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr 1861 1881 1901 1921 1936 1951 1971 1991 2001
Einwohner 3.584 3.908 5.044 4.760 4.591 4.255 2.618 2.316 2.192

Quelle: ISTAT

Politik[Bearbeiten]

Antonello Antonellis (Bürgerliste) wurde im Juni 2004 zum Bürgermeister gewählt.

Partnerstadt[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2013.
  2. www.boston.com am 15. Juni 2008

Weblinks[Bearbeiten]