San Isidro (Davao del Norte)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipality of San Isidro
Lage von San Isidro in der Provinz Davao del Norte
Karte
Basisdaten
Region: Davao Region
Provinz: Davao del Norte
Barangays: 13
Distrikt: 2. Distrikt von Davao del Norte
PSGC: 112324000
Einkommensklasse: 6. Einkommensklasse
Haushalte:
Zensus 1. Mai 2000
Einwohnerzahl: 25.548
Zensus 1. Mai 2010
Bevölkerungsdichte: 167,5 Einwohner je km²
Fläche: 152,49 km²
Koordinaten: 8° 4′ N, 126° 9′ O8.0616666666667126.14944444444Koordinaten: 8° 4′ N, 126° 9′ O
Bürgermeister: Tomas R. Abelita
Geographische Lage auf den Philippinen
San Isidro (Philippinen)
San Isidro
San Isidro

San Isidro ist eine philippinische Stadtgemeinde in der Provinz Davao del Norte.

Geografie[Bearbeiten]

Die Stadtgemeinde San Isidro liegt auf der südlichen philippinischen Hauptinsel Mindanao im Nordosten der Provinz Davao del Norte. Sie grenzt im Norden und Westen an Kapalong und im Süden ebenfalls an Kapalong sowie an Asuncion. Im Osten befindet sich die Stadtgemeinde Laak in der Provinz Compostela Valley. Das Gebiet besteht aus sanft geschwungenen Hügeln und flachem Terrain. San Isidro wird sowohl zum Klimatyp II als auch zum Klimatyp IV nach der Philippinischen Klimaklassifizierung gerechnet, die beide durch das Fehlen einer Trockenzeit charakterisiert sind. Klimatyp II zeichnet sich darüber hinaus durch große Regenmengen von November bis Januar aus

Baranggays[Bearbeiten]

San Isidro ist politisch in 13 Baranggays unterteilt.

  • Dacudao
  • Datu Balong
  • Igangon
  • Kipalili
  • Libuton
  • Linao
  • Mamangan
  • Monte Dujali
  • Pinamuno
  • Sabangan
  • San Miguel
  • Santo Niño
  • Sawata

Bevölkerungsstruktur und -entwicklung[Bearbeiten]

Die ersten Siedler gehörten zu den Ethnien der Dibabawon, Aetas, Mandaya und Bagobo. San Isidro hat 25.548 Einwohner (Zensus 1. Mai 2010).

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadtgemeinde San Isidro wurde am 27. Juni 2004 nach der Verabschiedung des Republic Act Nr. 9265 gegründet. Sie wurde aus sechs zuvor zu Asuncion und sieben zuvor zu Kapalong gehörenden Baranggays gebildet[1].

Verkehr[Bearbeiten]

Das Straßennetz der Stadtgemeinde besteht aus Provinzstraßen, jedoch ist eine in Nord-Süd-Richtung verlaufende Nationalstraße geplant.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Republic Act Nr. 9265 (Englisch; PDF; 125 kB)

Weblinks[Bearbeiten]