San Servolo

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
San Servolo
Blick auf den Giudecca
Blick auf den Giudecca
Gewässer Lagune von Venedig
Geographische Lage 45° 25′ 6″ N, 12° 21′ 27″ O45.41833333333312.35751Koordinaten: 45° 25′ 6″ N, 12° 21′ 27″ O
San Servolo (Lagune von Venedig)
San Servolo
Fläche 4,84 ha
Höchste Erhebung m
Einwohner (unbewohnt)
Die Benediktiner-Denkmäler.
Die Benediktiner-Denkmäler.

San Servolo ist eine unbewohnte Insel in der Lagune von Venedig südöstlich von San Giorgio Maggiore. Die flache Insel erreicht eine Höhe von nur einem Meter.[1] Die Insel ist 380 Meter lang und bis zu 155 Meter breit, bei einer Fläche von fünf Hektar, genauer 48.442 m².[2]

Ab dem 8. Jahrhundert bewohnten fast fünfhundert Jahre lang Benediktinermönche dieses Eiland, ihnen folgten die Nonnen vom Kloster der Santissimi Leone und Basso von der Insel Malamocco, das von einer Sturmflut zerstört worden war. Nach ihrem Weggang Anfang des 15. Jahrhunderts wurde die Lücke durch einige Dutzend von den Türken von der Insel Kreta vertriebener Nonnen geschlossen. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts waren jedoch nur mehr wenige von ihnen auf San Servolo zu finden, bald danach wurde die Insel für den Bau eines Hospitals vorgesehen.

Durch die Verlegung der Krankenhäuser in die Stadt Venedig in der Mitte des 20. Jahrhunderts war eine geänderte Widmung des Hauses notwendig geworden. Es wurde eine geschlossene psychiatrische Anstalt eingerichtet.

Zu Beginn der 1970er Jahre entschied die Regionalregierung die Verlegung der Psychiatrie auf das Festland, da man die Insel anderen Zwecken zuführen wollte. Am 24. Oktober 1979 wurde von der Regierung die „Fondazione San Servolo“ gestiftet, die ihrerseits das „Istituto per le Ricerche e gli Studi sull´Emarginazione Sociale e Culturale“ (Institut zur Erforschung sozialer und kultureller Ausgrenzungen) mit Sitz auf der Insel gründete. 1995 entstand auf San Servolo die Venice International University, eine Gemeinschaftseinrichtung der Universitäten Venedig, Barcelona, München(LMU) und Durham.

Weiterhin wurde 1977 dort das „Europäische Zentrum Venedig für die Berufe in der Denkmalpflege“ (Centro Europeo di Venezia per i Mestieri della Conservazione del Patrimonio Architettonico) eingerichtet als ausführendes Organ einer Stiftung, die vom Europarat, der Europäischen Gemeinschaft, dem Europäischen Parlament, der UNESCO und nationalen Verbänden und Ministerien gegründet wurde. Ziel des Zentrums ist es, Ausbildungskurse für Handwerker im Kunsthandwerk, welche in der Denkmalpflege tätig sind oder werden wollen, zu organisieren. Im Laufe der Jahre hat sich die Ausbildungsaktivität des Zentrums immer stärker zwei zusätzlichen Zielen gewidmet: der Spezialisierung in den traditionellen Restaurierungstechniken, aber auch modernen Bautechniken, sowie der Anwendung von traditionellen und innovativen Techniken für eine regelmäßige Instandhaltung und eine nachhaltige Konservierung. Aus diesem Grund richten sich die Kurse nicht ausschließlich an Handwerker, sondern auch an Architekten, Techniker und Unternehmer. Das Zentrum befindet sich seit 2007 nicht mehr auf der Insel San Servolo, sondern ist jetzt in Thiene (Venetien) ansässig.

Luftbild

Bemerkenswert ist auch die reichhaltige Flora der Insel.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]
 Commons: San Servolo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien