Sancha von León

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sancha von León (* um 1013, † 27. November 1067)[1] war eine Königin von León im 11. Jahrhundert. Sie war eine Tochter des Königs Alfons V. von León und der Elvira Mendes; ihr Bruder war König Bermudo III. von León.[2]

Ferdinand I. und Sancha dargestellt in einer Miniatur aus dem 11. Jahrhundert.

Nach dem Tod ihres Vaters 1028 wurde Sancha mit dem Graf García Sánchez von Kastilien verlobt. Der aber wurde 1029 kurz nach seiner Ankunft in León wenige Tage vor der Hochzeit ermordet.[3] Darauf hatte der Schwager des Ermordeten, König Sancho III. von Navarra, die Herrschaft in Kastilien übernommen, dort seinen jüngeren Sohn Ferdinand als Graf eingesetzt und zugleich dessen Heirat mit Sancha erzwungen.[4] Ungeachtet der so geknüpften familiären Bande hatte Sancho III. von Navarra im Jahr 1034 Bermudo III. angegriffen und ihn aus León nach Galicien vertrieben.[5] Nach dem Tod des Navarresen 1035 hatte Bermudo den Versuch zur Rückeroberung von León unternommen, aber Ferdinand hatte ihn 1037 in der Schlacht von Tamarón getötet.[6] Damit war Sancha die letzte Angehörige des asturischen Königshauses und Alleinerbin des asturisch-galicisch-leónesischen Reichs, das durch ihre Ehe nun an das navarresische Haus Jiménez gefallen war.

Aus ihrer Ehe mit Ferdinand I. von León-Kastilien waren fünf Kinder hervorgegangen, unter denen das Reich nach Ferdinands Tod 1065 aufgeteilt wurden war. Nach Sanchas Tod im Jahr 1067 war es unter den Kindern zu einem Machtkampf um das Gesamterbe gekommen, aus dem Alfons VI. 1072 siegreich hervorgegangen war, der das Reich seiner Eltern unter sich wiedervereinte. Sancha wurde in der Abtei San Isidoro von León bestattet.

Die Kinder von Sancha und Ferdinand I. waren:[7]

  • Urraca (* vor 1037, † 1103), „Königin“ von Zamora.
  • Sancho II. († 1072), König von Kastilien.
  • Alfons VI. († 1109), König von León und ab 1072 auch König von Kastilien und Galicien.
  • Elvira († 1099), Herrin von Toro.
  • García († 1090), König von Galicien.

Literatur[Bearbeiten]

  • Justo Pérez de Urbel: El condado de Castilla. Madrid, 1969.
  • Bernard F. Reilly: The Kingdom of León-Castilla under Queen Urraca 1109-1126. Princeton University Press, 1982 (online).
  • Bernard F. Reilly: The Kingdom of León-Castilla under King Alfonso VI 1065-1109. Princeton University Press, 1988 (online).

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. Das Sterbedatum ist dem Epitaph vom Grab Sanchas in San Isidoro de León zu entnehmen. Vgl. Reilly (1988), §2, S. 4, Anm. 27.
  2. Historia Silense, hrsg. von Simon Barton und Richard Fletcher in: The World of El Cid: Chronicles of the Spanish Reconquest. Manchester University Press, 2000, §73, S. 39. Chronicon Regum Legionensium, hrsg. von Simon Barton und Richard Fletcher in: The World of El Cid: Chronicles of the Spanish Reconquest. Manchester University Press, 2000, S. 80.
  3. Chronicon Burgense, hrsg. von Enríque Flórez in: España Sagrada. Bd. 23 (1767), S. 308. Vgl. Reilly (1982), §1, S. 7 und (1988), §1, S. 7.
  4. Chronicon Regum Legionensium, hrsg. von Simon Barton und Richard Fletcher in: The World of El Cid: Chronicles of the Spanish Reconquest. Manchester University Press, 2000, S. 80.
  5. Vgl. Reilly (1988), §1, S. 8.
  6. Chronicon Regum Legionensium, hrsg. von Simon Barton und Richard Fletcher in: The World of El Cid: Chronicles of the Spanish Reconquest. Manchester University Press, 2000, S. 81. Vgl. Reilly (1988), §1, S. 8.
  7. Historia Silense, hrsg. von Simon Barton und Richard Fletcher in: The World of El Cid: Chronicles of the Spanish Reconquest. Manchester University Press, 2000, §81, S. 45. Crónica del Obispo Don Pelayo, hrsg. von Benito Sánchez Alonso (1924), S. 73.