Sandro Angiolini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Sandro Angiolini (* 9. Juni 1920 in Mailand[1], Italien; † 15. Oktober 1985 ebenda)[2] war ein italienischer Comiczeichner und Cartoonist.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Seine ersten Cartoons zeichnete Angiolini in den Jahren 1936 und 1937.[2] In den 1940er Jahren zeichnete er neben Illustrationen für diverse Zeitungen und Zeitschriften auch Herz-Schmerz-Comics und Zeichentrickbeiträge für den Film La Rosa di Bagdad (Die Rose von Bagdad).[3] In den 1950er Jahren zeichnete er diverse Kindercomics, darunter auch Chicchirichi.[3] Er war etliche Jahre fast ausschließlich mit Illustrationen beschäftigt,[3] bevor er 1966 nach der Vorlage von Giorgio Cavedon den Erotik-Comic Isabella zeichnete, der 1969 unter dem Titel Isabella, duchessa dei diavoli mit Brigitte Skay in der Titelrolle verfilmt wurde.[4] In der Folgezeit zeichnete Angiolini diverse Comics um Heldinnen, die sich sehr schnell entkleideten.[3]

Literatur[Bearbeiten]

  • Franco Fossati: Das grosse illustrierte Ehapa-Comic-Lexikon. Ehapa Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-7704-0865-9, S. 18.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sandro Angiolini auf lambiek.net (englisch), abgerufen am 28. Dezember 2011
  2. a b Sandro Angiolini auf lfb.it (italienisch), abgerufen am 28. Dezember 2011
  3. a b c d Franco Fossati: Das grosse illustrierte Ehapa-Comic-Lexikon. Ehapa Verlag, Stuttgart 1993, ISBN 3-7704-0865-9, S. 18.
  4. Isabella, duchessa dei diavoli in der Internet Movie Database (englisch), abgerufen am 28. Dezember 2011